Erdogan: Sanktionen werden die Türkei nicht aufhalten

(Archivfoto: tccb)

Ankara – Das türkische Staatsoberhaupt hat die von Washington gegen die Türkei angekündigten Sanktionen scharf verurteilt.

Die US-Sanktionen sind ein “offensichtlicher Angriff” auf die türkische Souveränität, sagte Recep Tayyip Erdogan am Mittwoch.

Die Türkei sei das erste NATO-Mitglied, das mit solchen Sanktionen konfrontiert werde, betonte Erdogan und verwies auf die “Doppelmoral bei der Verhängung solcher Sanktionen gegen die Türkei”. Die Sanktionen zielten darauf ab, die Verteidigungsindustrie des Landes abhängig zu machen, aber die Türkei sei entschlossen, ihre Industrie in den Vordergrund zu rücken, fügte er hinzu. Die Türkei lässt sich nicht abschrecken, sondern wird doppelt so hart arbeiten. den Verteidigungssektor zu verbessern und ihn völlig unabhängig zu machen, zitiert die Nachrichtenagentur Anadolu Das türkische Staatsoberhaupt fährt fort.

Die Sanktionen für den Kauf des russischen Verteidigungssystems S-400 sind “nur eine Ausrede”. Es gibt keine logische Erklärung für den Ausschluss der Türkei aus dem F-35-Kampfflugzeugprogramm.

Aserbaidschans Aliyev: Die NATO-Staaten verwenden bereits ähnliche Systeme

Der aserbaidschanische Präsident Ilham Aliyev hat auch die Sanktionen Washingtons gegen die Türkei wegen der Beschaffung des russischen Luftverteidigungssystems S-400 scharf verurteilt.

In einer Erklärung erinnerte Aliyev daran, dass andere NATO-Länder bereits ähnliche Systeme verwendeten. Baku beschrieb die “einseitigen Sanktionen” als inakzeptabel und bewertete die Situation “als Ausdruck von Doppelmoral und Illegalität”.

„Präsident Ilham Aliyev ist zuversichtlich, dass diese Sanktionen die Schritte der Türkei zur Stärkung ihrer Verteidigungsfähigkeiten nicht behindern werden. Die Vorschläge der Türkei, dieses Thema in der entsprechenden Arbeitsgruppe objektiv und politisch unparteiisch zu erörtern, haben keine angemessene Antwort erhalten “, zitierte die Nachrichtenagentur AZERTAC Hikmet Hajiyev, Berater des aserbaidschanischen Staatsoberhauptes.

Washington verhängte am Montag Sanktionen gegen die Türkei wegen des milliardenschweren Kaufs des russischen S-400-Raketensystems.

Teheran verurteilte am Dienstag auch die US-Sanktionen gegen die Türkei. Die Strafmaßnahmen zeigten eine “Verachtung des Völkerrechts”.

„Die Sanktionssucht der USA und die Missachtung des Völkerrechts sind wieder in vollem Gange. Wir verurteilen die jüngsten US-Sanktionen gegen die Türkei aufs Schärfste und stehen zu ihrem Volk und ihrer Regierung “, twitterte Mohammad Javad Zarif unter dem Hashtag„ #NeighborsFirst “.

S-300-Raketensystem in 17 Ländern, einschließlich NATO-Verbündeten.

Die frühere Version des S-400-Systems verwendet ein identisches Radarsystem und gehört derzeit 17 Ländern, darunter Griechenland, die Slowakei und Bulgarien – allesamt Verbündete der USA. Die Ukraine, Algerien, Armenien, Aserbaidschan, Bulgarien, Ägypten, Indien, Iran, Kasachstan, Venezuela, Vietnam, Georgien, Moldawien, Turkmenistan und Usbekistan haben ebenfalls die S-300.

Leave a Comment