Erdogan nennt Oppositionsvorwurf “Lüge”

(Archivfoto: tccb)

Ankara – Behauptungen der wichtigsten Oppositionspartei, dass die Reserven der Zentralbank illegal gehandelt wurden, um den Wert der Landeswährung zu schützen, sind nicht wahr, sagte Präsident Recep Tayyip Erdoğan und betonte, dass die Entwicklungen in der Weltwirtschaft 2019 und 2020 die erzwingen werden Zentralbank, um bedeutende Devisentransaktionen durchzuführen.

„Weder die Zahl ist wahr, noch die Bedeutung, die der Zahl zugeschrieben wird, noch die Kampagne, die über diese Zahl geführt wird. Von Anfang bis Ende falsch. Unwissenheit von Anfang bis Ende “, sagte Erdoğan auf der Fraktionssitzung seiner regierenden Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung am 21. April.

Die Reserven der Bank wurden weder verschenkt noch verschwendet, während er die Republikanische Volkspartei und ihren Vorsitzenden Kemal Kılıçdaroğlu scharf dafür kritisierte, dass sie versucht hatten, das Image der türkischen Zentralbank zu trüben.

Die Zentralbank verwendet die Reserven im Einklang mit ihrer Pflicht und Verantwortung, um die Geldpositionen im Einklang mit den genannten globalen wirtschaftlichen Entwicklungen intakt zu halten Hürriyet Daily News das türkische Staatsoberhaupt.

“2020 war sowohl für die Welt als auch für die Türkei ein besonders schwieriges Jahr”, fuhr Erdoğan fort. Die finanziellen Maßnahmen verschiedener Länder zur Bekämpfung der neuartigen Coronavirus-Pandemie beliefen sich auf insgesamt 16 Billionen US-Dollar, und die Haushaltserweiterungen der Zentralbank erreichten 10 Billionen US-Dollar.

“Dieses turbulente Wirtschaftsklima hat sich sicherlich negativ auf unser Land ausgewirkt”, sagte er und fügte hinzu, dass sich das derzeitige Defizit des Landes vergrößert habe, während die Tourismuseinnahmen zurückgegangen seien.

Die Fremdwährungsnachfrage nahm in diesem Zeitraum zu, was auf ausländische Kapitalabflüsse und die Bemühungen des realen Sektors zur Reduzierung seiner Fremdwährungsschulden zurückzuführen war. Die Tendenz der Menschen, ihre Ersparnisse in Fremdwährung und Gold umzuwandeln, habe auch zusätzliche Nachfrage geschaffen, sagte er.

“In den letzten zwei Jahren wurden 30 Milliarden US-Dollar aus Zentralbankquellen zur Finanzierung des aktuellen Defizits verwendet”, sagte Erdoğan und fügte hinzu, dass die ausländischen Kapitalabflüsse 31 Milliarden US-Dollar erreicht hatten. Die Nachfrage des realen Sektors nach Devisen zur Tilgung ihrer Schulden betrug 50 Milliarden US-Dollar, während die durchschnittliche Person Devisen und Gold im Wert von 54 Milliarden US-Dollar als Ersparnis kaufte.

“Wie Sie sehen, beliefen sich nur vier Posten auf insgesamt 165 Milliarden US-Dollar”, sagte Erdoğan und fügte hinzu, dass dieser Betrag zur Finanzierung des aktuellen Defizits, der Verschuldung des realen Sektors, des Abflusses von ausländischem Kapital und des öffentlichen Bedarfs verwendet wurde.

Erdoğan betonte, dass die Reserven verwendet wurden, um die Bedürfnisse aller Parteien für Transaktionen zu befriedigen, die Fremdwährung erfordern, von Importeuren über Investoren bis hin zum realen Sektor und der Öffentlichkeit.

“Unsere Zentralbank hat diese Transaktionen lange Zeit nicht über Auktionen durchgeführt, sondern über Market-Maker-Banken, die rund um die Uhr arbeiten, um Mitternachtsgeschäfte mit unserem Land auf den asiatischen Märkten zu vermeiden.”

Wenn die türkische Zentralbank nicht gezögert hätte, die Nachfrage nach Devisen zu befriedigen, wäre die Situation weitaus schlimmer, sagte Erdoğan und bezog sich auf die türkischen Wirtschaftskrisen von 1994 und 2001, fügte er hinzu.

Die CHP und andere Oppositionsparteien haben der Regierung lange Zeit vorgeworfen, keine gute Erklärung dafür zu liefern, was mit den Währungsreserven der Türkei in der Zentralbank geschehen ist. Sie argumentierten, dass während der Amtszeit des damaligen Finanzministers und Schwiegersohns von Erdogan, Berat Albayrak, rund 128 Milliarden Dollar undurchsichtig gehandelt wurden, um die Abwertung der türkischen Lira zu stoppen.

„Es ist nicht klar, an wen diese Reserven verkauft wurden und wie viel sie verkauft haben. Es ist auch nicht klar, wer diese Reserven gekauft hat “, sagte er in einer wöchentlichen Ansprache an seine Fraktion am Dienstag.

Leave a Comment