Erdogan hofft, dass Turkmenistan dem “Türkischen Rat” beitreten wird

(Archivfoto: tccb)

Ankara (aa) – Anlässlich des 25. Jahrestages der dauerhaften Neutralität Turkmenistans bestätigte der türkische Präsident am Samstag den Wunsch des zentralasiatischen Landes, dem türkischen Rat beizutreten.

Am 12. Dezember 1995 erhielt Turkmenistans neutrale Außenpolitik einen international anerkannten Rechtsstatus. Alle 185 Länder stimmten in New York auf der UN-Generalversammlung für die Sonderresolution „Die permanente Neutralität Turkmenistans“. Das Land nahm dann den Status in die Verfassung auf und machte den 12. Dezember zum gesetzlichen Feiertag.

„Wir verfolgen das aktive Engagement Turkmenistans sowohl in der Zusammenarbeit zwischen den zentralasiatischen Ländern als auch im Dialogprozess, den sie mit Staaten und internationalen Organisationen außerhalb der Region führen. Auf diese Weise möchte ich noch einmal betonen, dass wir wollen, dass Turkmenistan so bald wie möglich in den türkischen Rat aufgenommen wird “, sagte Recep Tayyip Erdogan in einer Videobotschaft.

Das türkische Staatsoberhaupt betonte, dass die Türkei das erste Land sei, das die Unabhängigkeit Turkmenistans anerkenne, und unterstützte auch die UN-Resolutionen 1995 und 2015, um die Anerkennung der Neutralität des Landes zu ermöglichen.

„Die beispielhaften Schritte, die Turkmenistan in den Bereichen Verkehr, Energie, Industrie, Handel, Gesundheit und Umwelt im Einklang mit den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung unternommen hat, werfen nicht nur Licht auf die Zukunft Turkmenistans, sondern auch auf die Zukunft der Region.“ , Fährt Erdogan fort.

Trotz der wirtschaftlichen Schwierigkeiten, die durch die anhaltende COVID-19-Pandemie verursacht wurden, stieg das bilaterale Handelsvolumen zwischen den beiden Ländern in den ersten neun Monaten 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 18%, so Erdogan.

Am 12. Dezember 1995 stimmten alle 185 Länder in New York auf der UN-Generalversammlung für die Sonderresolution „Die dauerhafte Neutralität Turkmenistans“. Auf diese Weise erhielt Turkmenistans neutrale Außenpolitik einen international anerkannten Rechtsstatus. Einige Tage später wurde der Status “Ständige Neutralität Turkmenistans” in die Verfassung des Landes aufgenommen und am selben Tag der 12. Dezember als gesetzlicher Feiertag festgelegt. Bereits im Juli 1992 proklamierte Turkmenistan auf dem Gipfel der Helsinki-Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) “positive Neutralität” als Hauptrichtung seiner Außenpolitik.

Türkischer Rat

Der türkische Rat, der am 3. Oktober in Nachitschewan von Aserbaidschan, Kasachstan, Kirgisistan und der Türkei gegründet wurde, ist eine internationale Organisation mehrerer türkischer Staaten. Usbekistan ist seit Oktober 2019 ebenfalls Mitglied.

Ungarn ist seit September 2018 Beobachter des türkischen Rates. Hier erklärte Viktor Orbándass Ungarn als Magyaren stolz auf ihre Herkunft und ihre Beziehungen zu den türkischen Völkern Zentralasiens sind.

Interessant auch

– “Aserbaidschan-Türkei-Kasachstan” –
Die Türkei richtet ein Kooperationsforum mit türkischen Ländern ein

Ankara arbeitet an der Implementierung eines neuen trilateralen Formats „Aserbaidschan-Türkei-Kasachstan“. Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu betonte, dass die von der Türkei im Kaukasus und auf dem Balkan festgelegten trilateralen Formate eine effiziente Zusammenarbeit ermöglichen.

Die Türkei richtet ein Kooperationsforum mit türkischen Ländern ein

Leave a Comment