Erdogan erhält 2. Koronaimpfung | nex24.news

Recep Tayyip Erdogan während seiner ersten Corona-Impfung im Januar (Foto: tccb)

Ankara – Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan erhielt am Donnerstag seine zweite Dosis der Corona-Impfung.

„Ich habe die zweite Dosis des COVID-19-Impfstoffs erhalten. Hoffentlich wollen wir alle unsere Bürger so schnell wie möglich impfen “, sagte Erdogan über seine Nachricht auf BiP, einer beliebten türkischen Messaging-App, und Telegram, berichtete die Nachrichtenagentur Anadolu.

Das türkische Staatsoberhaupt erhielt seine erste Impfung vier Wochen zuvor, am 14. Januar, in einer Live-TV-Sendung.

Ausgehend von Mitarbeitern des Gesundheitswesens und Politikern startete die Türkei am selben Tag eine Massenimpfkampagne gegen das Coronavirus, um das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Impfstoffe zu stärken.

Nach neuesten Daten des Gesundheitsministeriums wurden in der Türkei seit Beginn der Impfkampagne über 2,88 Millionen Menschen geimpft.

“Keine Spur von Impfchaos”

In einem Beitrag von Nachrichten Die Istanbuler Korrespondentin Karin Senz lobt die Impfkampagne der türkischen Regierung.

Senz:

„Die türkische Regierung musste einige Kritikpunkte im Hinblick auf das Koronamanagement aufbringen: zu undurchsichtig, falsche Infektionszahlen, Fehler beim Kauf des chinesischen Impfstoffs zum Beispiel. Wenn es darum geht, sich selbst zu impfen, scheint sie viel richtig zu machen. Es ist wahr, dass die ersten Türken den Impfstoff erst Mitte Januar erhalten haben, eindeutig nach den Deutschen. Seitdem wurden rund 2,5 Millionen Menschen geimpft. In Deutschland waren es am 3. Februar nur rund 2,1 Millionen. Termine und Organisation scheinen in der Türkei relativ reibungslos zu verlaufen. “”

In ihrem Artikel lobte Senz auch die Leichtigkeit, mit der Termine vereinbart wurden. Bei der türkischen Impfhotline erhalten Sie eine elektronische Nachricht, um Ihre ID-Nummer bereit zu halten. Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, dass Sie einen Termin auch über eine App vereinbaren können. Dann stellte sich ein Mitarbeiter vor und ging alles Punkt für Punkt durch, bis er schließlich einen Termin vereinbarte. “Überraschend einfach”, betont der Korrespondent.

Es ist sogar möglich, zwischen einem Termin beim Hausarzt oder in einem Krankenhaus zu wählen. “Endlich habe ich einen Tag und eine Zeit gewählt”, zitiert Senz Arif aus Istanbul, der die App des türkischen Gesundheitsministeriums nutzt MHRSmachte einen Impftermin für seinen 87-jährigen Schwiegervater Güneri.

Leave a Comment