Erdogan: Der Vorfall ist eine Fortsetzung der rassistischen Entwicklung in Frankreich

(Archivfoto: tccb)

Ankara – Der türkische Präsident verurteilte den rassistischen Vorfall beim Champions-League-Spiel zwischen Paris Saint-Germain und Istanbul Başakşehir scharf.

Der Vorfall sei eine Fortsetzung der rassistischen Entwicklung in Frankreich, sagte Recep Tayyip Erdogan auf einer Pressekonferenz am Mittwoch. Frankreich ist zu einem Land geworden, in dem Rassismus und rassistische Aktivitäten stark zugenommen haben.

“Wir sind bedingungslos gegen Rassismus und Diskriminierung im Sport und in allen Lebensbereichen”, twitterte Erdogan am Dienstagabend.

Das Spiel zwischen Paris Saint-Germain und Istanbul Başakşehir wurde zunächst unterbrochen und am Dienstagabend aufgrund einer Erklärung des vierten rumänischen Offiziellen Sebastian Coltescu gegen den türkischen Co-Trainer, den ehemaligen kamerunischen Nationalspieler Pierre Achille Webó, endgültig abgesagt.

“Wir haben nach einem Foul protestiert, wir waren zu viert oder zu fünft auf der Bank und der vierte Beamte sagte ‘Sende diesen Schwarzen runter'”, sagte Webó in einem Interview mit dem spanischen Radiosender Onda Cero.

(Screenshot / Twitter)


Leave a Comment