Epic Games und Apple stehen sich vor Gericht gegenüber ⋆ Nürnberger Blatt

US Justice – Bild: Fotos über Twenty20

Der Prozess gegen den Videospielentwickler Epic Games (“Fortnite”) gegen den Technologieriesen Apple begann in Kalifornien mit gegenseitigen Anschuldigungen. Vor einem Bundesgericht in Oakland beschuldigte die Anwältin von Epic Games, Katherine Forrest, Apple, mit seinem App Store ein “Monopol” zu haben und damit Entwicklern und Kunden Schaden zuzufügen. Apple pflanzte eine Blume in einen ummauerten Garten – “ummauerter Garten” steht für geschlossene Plattformen -, der sich in eine “Venusfliegenfalle” verwandelt hat.

Im Gegenzug beschuldigte die Apple-Anwältin Karen Dunn Epic Games, in einen “Krieg gegen Gebühren von mobilen Plattformen” geraten zu sein, der weder auf dem Gesetz noch auf den Fakten beruhte. Apple ist kein Monopol, sondern vergleichbar mit einem Lebensmittelgeschäft, das Produkte im Wettbewerb mit anderen Geschäften anbietet. Schließlich konnten Kunden Epic Games-Spiele auch auf Konsolen, Computern und Smartphones von Apple-Wettbewerbern spielen.

“Apple hat kein sicheres und integriertes Ökosystem geschaffen, um Menschen auszuschließen, sondern um Entwickler einzuladen”, sagte Dunn. Sollten sich dabei epische Spiele durchsetzen, hätten Verbraucher und Entwickler „weniger Sicherheit, weniger Datenschutz, weniger Zuverlässigkeit, weniger Qualität, weniger Auswahl“.

Bei diesem Prozess, der weitreichende Auswirkungen auf die gesamte Branche haben könnte, geht es um die Marktmacht von Apple über den App Store. Der iPhone-Hersteller und Online-Riese erlaubt nur das Herunterladen von Apps und Spielen auf seine Mobilgeräte aus dem eigenen App Store. Als Zahlungsmethode legt die Gruppe ein eigenes Apple Pay-System fest und erhebt bis zu 30 Prozent des Einkommens der App-Anbieter als Gebühr.

Der Streit mit Epic Games eskalierte im August, als der Spielehersteller versuchte, Apple Pay als Zahlungsmittel zu umgehen. Apple hat dann Fortnite, das beliebteste Spiel des Entwicklers, aus seinem App Store verbannt. Epic Games brachte Apple daher vor Gericht. Dabei werden Apple-Chef Tim Cook und Epic Games-Chef Tim Sweeney aussagen.

Andere Entwickler werfen Apple ebenfalls vor, seine starke Marktposition missbraucht zu haben. Der schwedische Musik-App-Anbieter Spotify hat sich daher vor die EU-Kommission gestellt. Dies beschuldigte Apple am vergangenen Freitag des unlauteren Wettbewerbs aufgrund der Nutzungsbedingungen seines App Stores für Musikanbieter: Die US-Gruppe habe “ihre beherrschende Stellung bei der Verbreitung von Musik-Streaming-Apps über ihren App Store missbraucht”.

Leave a Comment