Endlich keine Blasenentzündungen mehr! – GlücksPost

Vor ungefähr fünf Jahren wurde es wirklich schlimm “, sagt Stefanie R. (26). Die unternehmungslustige HR-Spezialistin von Frauenfeld TG, die gerne in ihrer Freizeit reitet, litt zunehmend unter wiederkehrenden Blasenentzündungen. „Am Anfang habe ich die Entzündung entfernt, damals aber meistens mit Antibiotika. Gleichzeitig ergriff ich vorbeugende Maßnahmen wie viel Wasser, Blasennieren-Tee, D-Mannose und pflanzliche Heilmittel. “Aber irgendwann war nichts davon von Nutzen. Die Blasenentzündung wurde chronisch. Der absolute Tiefpunkt kam 2019:” Ich habe nur Blut uriniert. Der Urologe hat mir eine Immuntherapie verschrieben, die ich neun Monate lang befolgt habe. Leider ohne Erfolg. ” Stefanie R. ist dann innerhalb von nur eineinhalb Monaten von vier Blasenentzündungen betroffen. “Das Schlimmste war der schreckliche Schmerz, der trotz Antibiotika nicht aufhörte”, sagte die engagierte Frau, die neben ihrer Vollzeitbeschäftigung eine Berufsausbildung absolviert.

Offiziell nicht resistent

Als sie merkt, dass das Medikament nicht mehr hilft, bittet sie um einen Antibiotikaresistenztest. Stefanie R. wurde früh geboren und erhielt als Baby monatelang flüssige Antibiotika. Das Testergebnis zeigt jedoch, dass es keine Anzeichen von Widerstand gibt. Die Gynäkologin sagt lakonisch, dass sie eine gute Kundin der Pharmaindustrie werden wird. Er verschreibt ihr mehr Antibiotika – zur Vorbeugung. Nach dieser Diagnose hat die junge Frau die Nase voll. Sie geht nach Hause und knallt die Medikamente in eine Ecke. „Mir war klar: Ich bin erst 25 Jahre alt und habe nicht vor, mein ganzes Leben lang Antibiotika einzunehmen. Ich muss eine neue Lösung finden. “”

Suche nach einer neuen Lösung

Sie lernt über Instagram das medizinische Medium Anthony William kennen (siehe Kasten) und beschließt, seinen Weg zur Entgiftung zu versuchen. “Ich habe Sellerie gekauft, daraus Saft gemacht und einen ganzen Liter davon getrunken”. Innerhalb von zwei Stunden verschwinden ihre Schmerzen und anscheinend ihre Blasenentzündung. „Das hat mir gezeigt, dass es auch natürliche Möglichkeiten gibt“, sagt Stefanie R. Seitdem hat sie jeden Tag frisch gepressten Selleriesaft getrunken – die Hauptzutat in Anthony Williams Entgiftungsprogramm. Im März 2020 wird sie auch ihre Ernährung komplett ändern, um Toxine und Arzneimittelrückstände zu entfernen. Am Morgen gibt es eine Obstschale mit Açai-Beeren, mittags rohes Gemüse und (Süß-) Kartoffeln. B. Rote Linsennudeln mit frischer Gemüsesauce. «Die größte Herausforderung bestand darin, so fettfrei wie möglich zu essen. Aber je weniger Fett, desto besser kann die Leber entgiften. Das war die schlimmste Veränderung. Auch so wenig Salz wie möglich. “Am Anfang leidet sie auch unter extremen Heißhungerattacken – besonders nach Zucker. In solchen Momenten helfen Ahornsirup und Datteln, Heißhungerattacken zu überwinden.

Keine Antibiotika mehr erforderlich

Stefanies Eisendisziplin in der drastischen Entgiftungsdiät hat sich ausgezahlt. Heute, gut zehn Monate später, geht es ihr viel besser. “Im Prinzip habe ich keine Blasenentzündungen mehr, ich hatte zweimal Schmerzen, aber ich konnte sie mit Nieren- und Blasentee loswerden.” Sie fühlt sich viel fitter, ist nicht mehr ständig müde und braucht kein Koffein mehr. „Ich habe kaum Muskelkater, wenn ich Sport treibe. Und die Haut auf meinem Gesicht ist klarer geworden », sagt der begeisterte HR-Spezialist.

Ein kleines Gesichtsekzem ist ebenfalls verschwunden; Ihre Verdauung hat auch profitiert. Der Einwohner von Thurgau: „Ich habe mir Anthony Williams Rat zu Herzen genommen, um durch Gemüse und Obst so viel Licht wie möglich in den Körper zu bringen. Es ist es wirklich wert! “

Leave a Comment