«Ein Pferd hat meinen Schädel zerschlagen» – GlücksPost

“Auch wenn ich mehr als einmal am Ende war und mir gewünscht habe, ich hätte es nicht überlebt: Ich habe gelernt, wie wichtig es ist, niemals Mut und Selbstvertrauen zu verlieren.”

Starke Worte von einer starken Frau, die vor drei Jahren schlimm passiert ist. Die Pferdetrainerin Antje Teute aus Vechta (D) erlitt zu dieser Zeit einen schweren Reitunfall – Schädelbasis- und Dachbruch, Gehirnblutung, Koma!

Was genau geschah Sie hatte gerade eine Stute zum Stall geführt, als ein Wallach (3) von hinten über sie lief. Die jetzt 43-jährige fiel mit dem Kopf auf einen Stein und ein Huf zertrümmerte ihren Schädel: “Wenn ich wieder zum Leben erweckt werden könnte, müsste ich sehr still sein, sagten die Ärzte voraus.”

Bisher folgten zehn komplizierte Operationen am Kopf, die letzte im Mai. Unter anderem musste ein Schädelknochen entfernt werden. Glücklicherweise hat sich die Prognose der Ärzte nicht erfüllt. Ich bin kein Fall äußerster Sorgfalt, ich kann ohne Rollstuhl sprechen, denken und mich bewegen. “”

Was Antje Teute nicht versteht und was sie ärgert: „Bis heute hat die Haftpflichtversicherung des Pferdebesitzers keinen Cent bezahlt. Derzeit hat das Gericht eine Einigung von 50.000 Euro, die ich nicht akzeptieren kann. “Weil die alleinstehende Frau, die einen Sohn (17) hat, der mit dem Ex-Ehemann zusammenlebt, nie wieder arbeiten kann – nicht einmal im ausgebildeten Beruf als Sozialversicherungsangestellte.” Ich beziehe eine kleine Rente “, sagte sie erklärt. «Was kommt, ist unklar. Vielleicht noch mehr Gehirnoperationen, wenn die Blutung erneut auftritt.”

Deshalb will Antje Teute endlich Gerechtigkeit und Sicherheit. Auch für ihre Lieben, die ihr helfen und ihr Leben wieder lebenswert machen: “Warum sollten meine Mutter, mein Ex-Mann oder mein Sohn noch finanziell belastet werden, nur weil die Versicherung nicht zahlt?”

Leave a Comment