Ein Kind bei einem Angriff in Libyen getötet und 29 Menschen verletzt ⋆ Nürnberger Blatt

Vereinte Nationen
Vereinte Nationen

Während der Gedenkfeiern in Libyen am zehnten Jahrestag des Aufstands gegen den langjährigen Herrscher Muammar al-Gaddafi wurde bei einem mutmaßlichen Mörserangriff ein Kind getötet und 29 weitere Personen verletzt. Die UN Libya Mission Manul gab am Mittwoch im Onlinedienst Twitter bekannt, dass zwei Minderjährige unter den Verletzten waren.

Der Angriff wurde am Dienstagabend in der Stadt Sabha durchgeführt, die etwa 650 Kilometer südlich der Hauptstadt Tripolis liegt. Die UN-Mission gab keine Auskunft darüber, wer hinter dem Angriff stecken könnte. Sie appellierte an die libyschen Behörden, eine “unabhängige, unparteiische und rasche Untersuchung dieses abscheulichen Angriffs auf Zivilisten” durchzuführen und die Verantwortlichen vor Gericht zu stellen.

In Libyen wurde der Jahrestag des Aufstands gegen Gaddafi am Dienstag und Mittwoch mit Feuerwerk, Militärparaden und Treffen gefeiert. In der Stadt Zaviya in der Nähe von Tripolis zog die Bevölkerung in das Zentrum, wo zu Beginn der Revolution 2011 Dutzende von Rebellen von Gaddafis Soldaten getötet wurden.

Im östlichen Teil des Landes, der von den Truppen von General Khalifa Haftar kontrolliert wird, waren die Gedenkfeiern viel kleiner als in anderen Teilen des Landes. In der Stadt Bengasi, wo der Aufstand vor zehn Jahren begann, fanden keine offiziellen Veranstaltungen statt. Trotzdem gingen dort einige Leute mit den Nationalflaggen auf die Straße.

In Libyen herrscht seit dem Fall Gaddafis Chaos. Die von den Vereinten Nationen anerkannte Einheitsregierung in Tripolis führt seit Jahren Krieg gegen Haftar, der eine in Tobruk im Osten Libyens ansässige Anti-Regierung unterstützt. Seit Oktober besteht im nordafrikanischen Land ein fragiler Waffenstillstand.

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment