Ein großer Träumer auf dem Weg – GlücksPost

Die älteren Generationen kennen Dominik Jud alias Dodo noch aus der TV3-Reality-Serie „Expedition Robinson“. Mit seinen langen Dreadlocks und philosophischen Sprüchen stach er 1999 aus den Reihen der Kandidaten heraus, die das Inselabenteuer gewinnen wollten – eine Art “Big Brother” in der Wildnis. Dieser TV-Auftritt brachte Dodo und seiner Band einen Plattenvertrag, der nach dem ersten Album aufgelöst wurde. Damals arbeitete Dodo tagsüber und saß nachts am Mixer – eine schwierige Zeit, in der er lernte, dass man als Musiker zuerst eine Basis aufbauen muss. Dodo ist zurück. Eigentlich schon lange. Seit 2009 veröffentlicht er regelmäßig Alben, darunter das erste Dialekt-Reggae-Album. Sein Song „Hippie-Bus“ wurde 2015 zum Sommerhit. Was viele nicht wissen: Der 44-Jährige ist Produzent erfolgreicher Schweizer Acts wie Steffe la Cheffe und Lo & Leduc.

Heute trägt Dodo keine Rastas mehr, sondern feine Anzüge mit passenden Hüten. “Das Leben ist zu kurz, um sich schlecht anzuziehen”, sagt er. «Sie können immer mehr geben. Dies gilt nicht nur für Kleidung, sondern Sie können sie sofort sehen. Und so fühle ich mich besser. “Wir treffen den Musiker in einer Lagerhalle in Zürich-Altstetten, in der sich sein Versandcontainer befindet, der in ein Aufnahmestudio umgewandelt wurde. Damit wollte Dodo letztes Jahr tatsächlich die Welt und insbesondere seine afrikanische Heimat bereisen und seine neue aufnehmen Album. “Als wir mit unserem Projekt an die Öffentlichkeit gehen wollten, war Corona vor uns und der Bundesrat kündigte die erste Sperrung an”, sagt Dodo. Also beschloss er, über die Schweizer Pässe zu reisen, weil sie im Meer von sind Nebel in den Bergen wie Häfen am Meer. Das Ergebnis ist das Album „Pass“, das am 12. Februar veröffentlicht wird.

Sogar die ursprünglich geplante Containerreise um die Welt ging tatsächlich aus einem Notfall hervor: “Vor drei Jahren wurde das Haus, in dem ich lebte und mein Studio hatte, abgerissen.” Plötzlich hatte Dodo weder eine Wohnung noch ein Studio und beschloss, die Nacht für eine Weile auf den Sofas seiner Freunde zu verbringen. Der Traum reifte, um gleichzeitig zu reisen und aufzunehmen. «Ich musste mich entscheiden, was ich mit der Krise anfangen soll. Fahren Sie einfach wie bisher fort, oder ist dies ein Zeichen dafür, dass eine Änderung unmittelbar bevorsteht? „Er hat sich entschieden zu gehen.“ Buddha sagt: Der Weg ist das Ziel. Ich sage: Der Umweg ist das Ziel. “Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere. «Ich bin froh, dass ich zeigen kann, dass dieses Sprichwort wahr ist. Es klappt.”

Er wurde auf seinem Weg oft gelacht, sinniert Dodo. “Viele verstehen es nicht, wenn Sie über Ihre Träume sprechen.” Deshalb ist er überzeugt: „Wenn Sie etwas Großes tun wollen, behalten Sie es für sich, bis Sie sicher sind, dass Sie stark genug sind, um es durchzuziehen.“ Zu viele Leute würden dich sonst davon überzeugen, dass du es nicht kannst und dich dadurch verunsichern.

Mit dem vorläufigen Ende des Containerprojekts – die Schiffsreise wurde noch nicht aus seinen Plänen gestrichen – wird ein neuer Traum Wirklichkeit: das Künstlerhaus. Dodo hat ein leeres Objekt gefunden. „Wir sind sieben Parteien, die gemeinsam an diesem Traum-Künstlerhaus arbeiten“, erklärt er. „Wenn mehrere Leute zusammenkommen, entsteht mehr, als wenn jeder vor ihnen ärgert. Dann gibt es Magie. “Deshalb freut er sich auf das Musikprogramm” Sing my song – das Schweizer Austauschkonzert “.” Dies ist eines der besten Fernsehformate für Künstler! “

Leave a Comment