Dortmund: Cannabisplantage in Hörde entdeckt

(Foto: Polizei Dortmund)

Dortmund – Ein anonymer Hinweis, verdächtige Personen und mehrere Indizien führten am Dienstagabend (17. August) Dortmunder Polizisten zu einer Cannabisplantage in Hörde.

Unbekannte Täter nutzten ein scheinbar leerstehendes Gebäude am Bruchheck. Fenster klemmen zu, Jalousien heruntergefahren und der Geräuschpegel mehrerer Lüftungsanlagen – dazu der charakteristische Geruch der Pflanzen. Der Verdacht wurde bei näherer Betrachtung immer fester.

Mit einem Durchsuchungsbefehl der Staatsanwaltschaft öffnete die Polizei das Gebäude. Hier fanden sie eine offenbar professionell betriebene Anbaufläche für das Betäubungsmittel. Weit über 200 Pflanzen, Lampen, Fächer und viele andere für die Kultivierung notwendige Gegenstände.

Die Polizei hat die Pflanzen geerntet und alles sicher gemacht.

Die Ermittlungen gegen den noch unbekannten Betreiber der Plantage dauern an.


Leave a Comment