Die WHO wird in Zukunft Coronavirus-Varianten nach dem griechischen Buchstaben ür Nürnberger Blatt benennen

Corona – Bild: 9_fingers_ via Twenty20

Die verschiedenen Varianten des Coronavirus sollen künftig nach den Buchstaben des griechischen Alphabets benannt werden, um eine Stigmatisierung der Länder, in denen sie erstmals aufgetreten sind, zu vermeiden. Wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Montag in Genf mitteilte, gilt dies für Varianten, die als “besorgniserregend” oder “interessant” eingestuft wurden. Die griechischen Buchstaben sollen nicht die wissenschaftlichen Namen ersetzen, sondern “in der öffentlichen Diskussion helfen”, sagte Maria Van Kerkhove von der WHO.

Nach dem neuen System heißt die sogenannte britische Variante B.1.1.7 nun Alpha, die erstmals in Südafrika entdeckte Mutante B.1.351 wird Beta und die brasilianische Variante P.1 wird Gamma. In der sogenannten indischen Variante B.1.617 wird zwischen der besorgniserregenden Variante B.1.617.2, die zu Delta wird, und der Variante B.1.617.1, die derzeit als “von Interesse” eingestuft wird, unterschieden. Es heißt jetzt Kappa.

Die wissenschaftlichen Namen hätten ihre Vorteile, seien aber schwer auszusprechen und zu merken und daher anfällig für Falschdarstellungen, teilte die WHO mit. “Deshalb benennen die Leute die Varianten oft nach dem Ort, an dem sie entdeckt wurden, was stigmatisierend und diskriminierend ist.” Um dies zu verhindern und die öffentliche Kommunikation zu erleichtern, ermutigt die WHO die nationalen Behörden, die Medien und andere, die neuen Namen zu übernehmen.

US-Präsident Joe Biden hatte im Mai ein Gesetz gegen Hassverbrechen gegen Bürger asiatischer Herkunft erlassen, das zuvor im Kongress mit großer Mehrheit verabschiedet worden war. In den USA gab es seit Beginn der Koronapandemie vermehrt Angriffe auf Menschen asiatischer Herkunft. Aktivisten führen dies auch auf die verbalen Angriffe des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump gegen China zurück. Trump hatte das Corona-Virus wiederholt als “China-Virus” bezeichnet, da es erstmals in Wuhan, China, entdeckt wurde.

Leave a Comment