Die Verlegearbeiten für die umstrittene Ostseepipeline Nord Stream 2 wurden fortgesetzt ⋆ Nürnberger Blatt

Nord Stream - Bild: PR Allseas, CC BY-SA 3.0, über Wikimedia Commons
Nord Stream – Bild: PR Allseas, CC BY-SA 3.0über Wikimedia Commons

Der Bau der umstrittenen Ostseepipeline Nord Stream 2 wird fortgesetzt. “Das Pipeline-Verlegeschiff ‘Fortuna’, das am 24. Januar seine Arbeit im Verlegekorridor in der dänischen ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) aufgenommen hat, hat heute nach erfolgreichen Verlegungstests mit der Verlegung begonnen”, gab die Betreibergesellschaft Nord Stream 2 AG am Samstag bekannt Abend.

„Alle Arbeiten werden gemäß den bestehenden Genehmigungen ausgeführt. Wir werden Sie entsprechend über den Bauprozess und die weitere Planung informieren “, heißt es. Das Pipelayer-Schiff “Fortuna” hat vor fast zwei Wochen in der Nähe der dänischen Insel Bornholm mit der weiteren Verlegung der Rohre begonnen.

Die Arbeiten an der 1.200 Kilometer langen Pipeline durch die Ostsee wurden im Dezember in deutschen Gewässern wieder aufgenommen, nachdem sie aufgrund von US-Sanktionen für fast ein Jahr ausgesetzt worden waren.

Die Pipeline zwischen Russland und Deutschland ist fast fertig. Frankreich und viele andere europäische Länder stehen dem Projekt kritisch gegenüber. Die USA bekämpfen dies mit Sanktionen, weil sie befürchten, dass Europa zu stark von der russischen Energieversorgung abhängig ist. Trotz der Kritik an Russland im Zusammenhang mit der Unterdrückung des Kremlkritikers Alexej Navalny und seiner Anhänger hält die Bundesregierung an dem Projekt fest.

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment