Die USA und die EU verhängen Sanktionen gegen russische Vertreter im Fall Navalny ⋆ Nürnberger Blatt

Nawalny – Bild: Jewgeni Feldman / EPA

Die USA verhängen Sanktionen gegen sieben hochrangige Russen wegen des Vergiftungsangriffs auf den Kremlkritiker Alexei Navalny. Die US-Geheimdienste sind mit hoher Sicherheit zu dem Schluss gekommen, dass Mitarbeiter des russischen Geheimdienstes FSB den Angriff mit einem Neurotoxin der Novichok-Gruppe durchgeführt haben, sagte ein Vertreter der US-Regierung am Dienstag. Dies sind die ersten US-Sanktionen gegen Russland unter dem neuen Präsidenten Joe Biden, der einen härteren Kurs in Richtung Moskau angekündigt hat.

Die Sanktionen trafen “sieben hochrangige russische Regierungsbeamte”, wie der US-Beamte sagte. Die Liste sollte später am Tag veröffentlicht werden. Darüber hinaus werden Exportbeschränkungen gegen Russland erlassen.

Der Vertreter der US-Regierung sagte, dass die Sanktionen gegen Russland “in enger Abstimmung” mit der Europäischen Union verhängt wurden. Es ist ein “klares Signal” an Moskau. Der Regierungsvertreter forderte Russland außerdem auf, den inhaftierten Nawalny “sofort” freizulassen.

Die EU hatte ihrerseits zuvor Sanktionen gegen Russland wegen ihrer Aktionen gegen Nawalny verhängt. Vier hochrangige Vertreter des Justiz- und Strafverfolgungssystems wurden Einreise- und Eigentumsverbote verhängt: Generalstaatsanwalt Igor Krasnov, der Direktor der Gefängnisverwaltung, Alexander Kalaschnikow, der Leiter des Untersuchungsausschusses, Alexander Bastrykin, und der Leiter der Nationalgarde , Viktor Solotov. Nach Angaben der USA gibt es Überschneidungen zwischen den Sanktionslisten der USA und der EU.

Kreml-Sprecher Dmitry Peskov kritisierte die Strafmaßnahmen des Westens. “Eine solche Politik erreicht ihr Ziel nicht”, sagte er. Außenminister Sergej Lawrow drohte mit Gegenmaßnahmen: Es gäbe “eine eindeutige Antwort”. In der Diplomatie gilt das “Prinzip der Gegenseitigkeit”.

Nawalny wurde im August Opfer eines Giftangriffs in Russland. Der Gegner von Präsident Wladimir Putin wurde nach Deutschland geflogen und in der Berliner Charité behandelt. Er wurde sofort nach seiner Rückkehr nach Russland im Januar festgenommen.

Der 44-jährige Oppositionspolitiker wurde daraufhin zu mehr als zweieinhalb Jahren Haft in einem Gefangenenlager verurteilt, weil er angeblich gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen hatte. Die Entscheidung wurde international scharf verurteilt und löste Massenproteste in Russland aus. Nawalny wurde in das Internierungslager N2 in der kleinen Stadt Pokrow gebracht, die rund 200 Kilometer östlich von Moskau liegt.

Leave a Comment