Die USA halten eine Wiederbelebung des Atomabkommens innerhalb weniger Wochen für machbar ⋆ Nürnberger Blatt

Symbolisches Bild: Flagge der USA

Die USA halten eine Wiederbelebung des Atomabkommens mit dem Iran in den kommenden Wochen für realistisch. Die vorangegangenen Gesprächsrunden in Wien waren “produktiv”, sagte ein hochrangiger Mitarbeiter des US-Außenministeriums am Donnerstag in Washington.

Die Verhandlungen in der österreichischen Hauptstadt zwischen den übrigen Unterzeichnerstaaten werden am Freitag fortgesetzt. Das Abkommen von 2015 soll verhindern, dass der Iran die Fähigkeit erhält, eine Atombombe zu bauen. Die Vereinigten Staaten zogen sich 2018 unter Präsident Donald Trump aus dem Abkommen zurück.

Es gab “indirekte Gespräche” über die sofortige Freilassung von im Iran inhaftierten US-Bürgern, sagte der Vertreter des US-Außenministeriums. Es blieb unklar, ob ein Abkommen eine der Bedingungen für die Rückkehr der USA zum Abkommen war.

Die neue US-Regierung von Joe Biden hat ihre Bereitschaft erklärt, neue Verhandlungen mit dem Iran aufzunehmen, besteht jedoch darauf, dass das Land zunächst seinen Verpflichtungen aus dem Abkommen nachkommen muss. Der Iran wiederum macht die Aufhebung der US-Strafmaßnahmen zur Voraussetzung. Eine US-Delegation nimmt nur indirekt an den Verhandlungen in Wien teil.

Russland drängt darauf, so bald wie möglich eine Einigung zu erzielen, um zu verhindern, dass der bevorstehende Wahlkampf für die iranischen Präsidentschaftswahlen am 18. Juni die Gespräche überschattet. Der Vertreter des Außenministeriums schloss dies am Donnerstag nicht aus. Ob dies gelingt, hängt davon ab, ob Teheran die Wiederbelebung des Abkommens in seiner ursprünglichen Form tatsächlich politisch wünscht oder ob der Iran weiterhin „unrealistische Forderungen“ stellt.

Leave a Comment