Die USA befehlen nicht unbedingt erforderlichem diplomatischem Personal, Myanmar ⋆ Nürnberger Blatt zu verlassen

US Capitol / Kongress, USA

Washington hat die Abreise von nicht unbedingt erforderlichem diplomatischem Personal aus Myanmar angeordnet. Das US-Außenministerium gab am Dienstag (Ortszeit) bekannt, dass die Mitte Februar abgegebene Empfehlung zu einer „freiwilligen Abreise“ „auf eine bestellte Abreise aktualisiert“ wurde. Aktivisten zufolge sind seit dem Putsch vor rund acht Wochen mehr als 520 Menschen bei dem gewaltsamen Vorgehen gegen die Proteste gegen die Militärjunta in Myanmar getötet worden.

Die Sicherheit des Personals der US-Regierung und ihrer Familienangehörigen habe “oberste Priorität”, sagte ein Sprecher. Die Botschaft bleibt für die Öffentlichkeit zugänglich und bietet weiterhin eine begrenzte Anzahl konsularischer Dienstleistungen an.

Der UN-Sicherheitsrat will sich am Mittwoch mit der Gewalt gegen Demonstranten in Myanmar befassen. Seit dem Militärputsch war die Junta in Myanmar massiven Protesten ausgesetzt, gegen die sie extrem brutales Tränengas, Gummigeschosse und scharfe Munition eingesetzt hat. Trotz der anhaltenden Gewalt gingen Demonstranten am Dienstag auf die Straße, um eine Rückkehr zur Demokratie und die Freilassung des de facto entmachten Regierungschefs Aung San Suu Kyi zu fordern.

Leave a Comment