Die Universität Oxford unterbricht die Studie zur Astrazeneca-Impfung bei Kindern ⋆ Nürnberger Blatt

Symbolisches Bild: Impfung

Eine britische Studie mit Kindern mit dem Corona-Impfstoff von Astrazeneca wird ausgesetzt, während die Aufsichtsbehörden die potenzielle Gefahr des Impfstoffs bewerten. “Obwohl in der pädiatrischen klinischen Studie keine Sicherheitsbedenken bestehen, warten wir auf zusätzliche Informationen der britischen Arzneimittelbehörde MHRA zu ihrer Überprüfung der seltenen Fälle von Thrombose bei Erwachsenen”, sagte die Universität Oxford am Dienstag. Die Universität entwickelte den Impfstoff zusammen mit dem britisch-schwedischen Pharmagiganten Astrazeneca.

Die britische Arzneimittelbehörde MHRA ist eine von vielen Agenturen auf der ganzen Welt, die derzeit untersucht, ob ein Zusammenhang zwischen Impfung und einer seltenen Form von Blutgerinnseln besteht. Die WHO und die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) planen, ihre Ergebnisse noch in dieser Woche bekannt zu geben. Die MHRA gab am Wochenende bekannt, dass von den 18 Millionen in Großbritannien verabreichten Dosen 30 Fälle von Thrombose auftraten, von denen sieben tödlich waren.

Leave a Comment