Die TurkStream-Gaspipeline lieferte 2020 5,8 Milliarden m3 Gas nach Europa

(von L Boyko Metodiew Borissow, bulgarischer Ministerpräsident, Wladimir Putin, Präsident Russlands, Recep Tayyip Erdogan, Präsident der Türkei, und Alexandar Vucic, serbischer Präsident.)

Belgrad – Seit der Inbetriebnahme im Januar letzten Jahres wurden im Jahr 2020 über die TurkStream-Gaspipeline über die Türkei über 5,8 Milliarden Kubikmeter russisches Gas nach Europa geliefert.

Verbraucher in Bulgarien, Griechenland, Mazedonien und Rumänien wurden über die Pipeline mit Erdgas versorgt, berichtet der englischsprachige Täglich Sabah unter Berufung auf Quellen im türkischen Energiesektor.

Unterdessen gab Serbien am Freitag bekannt, dass es begonnen hat, Erdgas über die TurkStream-Pipeline nach Europa zu liefern. Der 403 km lange serbische Abschnitt wurde im Rahmen einer Zeremonie in Gospodjinci in der Gemeinde Zabalj im Norden des Landes in Betrieb genommen.

Der serbische Präsident Aleksandar Vucic sagte bei der Zeremonie, dass TurkStream einen großen Beitrag zur Industrie und Wirtschaft des Landes leisten und die Lebensqualität der Serben verbessern werde.

„Ich möchte mich bei allen russischen Freunden bedanken, die uns beim Aufbau dieser Pipeline geholfen haben. Herzlichen Glückwunsch zu einer großartigen Arbeit, die für unsere Branche, den Fortschritt der serbischen Wirtschaft, aber auch für alle Einwohner unseres Landes von großer Bedeutung ist “, sagte Vucic.

Balkan Stream ist ein Zweig der 930 Kilometer langen TurkStream-Gaspipeline, einem Projekt der russischen Gazprom und der türkischen Botas, die jährlich rund 31,5 Milliarden Kubikmeter Gas transportieren kann.

TurkStream ist eine neue Exportgasleitung von Russland in die Türkei durch das Schwarze Meer. Die erste Linie der Pipeline ist für die Gasversorgung der türkischen Verbraucher und die zweite für die Gasversorgung der süd- und südosteuropäischen Länder vorgesehen.

Das TurkStream-Projekt ist eine Exportgaspipeline, die aus zwei 930 km langen Pipelines mit einer Kapazität von jeweils 15,75 Milliarden Kubikmetern besteht. Die Leitungen wurden in einer Tiefe von bis zu 2.200 Metern verlegt. Das Projekt ist die Offshore-Gasleitung mit dem größten Durchmesser der Welt und wird in solchen Tiefen verlegt. Die Tiefsee-Rohrverlegung wurde von Pioneering Spirit, dem größten Bauschiff der Welt, durchgeführt.

Unterzeichnet am 1. Dezember 2014 Gazprom und die Botas Petroleum Pipeline Corporation unterzeichneten ein Memorandum of Understanding über den Bau der Gaspipeline durch das Schwarze Meer in Richtung Türkei. Im September 2016 erhielt Gazprom von den Behörden der Republik Türkei die ersten Genehmigungen für die Implementierung von TurkStream. Am 10. Oktober 2016 wurde eine Vereinbarung zwischen der Regierung der Russischen Föderation und der Regierung der Republik Türkei über das TurkStream-Projekt unterzeichnet.

Im Dezember 2016 unterzeichneten South Stream Transport BV und Allseas Group SA einen Vertrag über den Bau der ersten Leitung des Offshore-Abschnitts der TurkStream-Gaspipeline mit der Option, die zweite Leitung zu verlegen. Im Februar 2017 unterzeichneten South Stream Transport BV und Allseas Group einen Vertrag über den Bau der zweiten Kette des Offshore-Abschnitts der TurkStream-Gaspipeline. Der Bau der TurkStream-Gaspipeline begann am 7. Mai 2017 im Schwarzen Meer. Die Arbeiten an der russischen Küste begannen. Die Verlegung des Offshore-Abschnitts der Gasleitung wurde am 19. November 2018 abgeschlossen.

Interessant auch

– Zeit nach dem Brexit –
Nach dem Brexit: Großbritannien kündigt Freihandelsabkommen mit der Türkei an

Wie das britische Handelsministerium am Sonntag bekannt gab, werden Großbritannien und die Türkei am Dienstag ein Freihandelsabkommen unterzeichnen.

Nach dem Brexit: Großbritannien kündigt Freihandelsabkommen mit der Türkei an

Leave a Comment