Die türkische Lira stürzt ab, nachdem der Chef der Zentralbank entlassen wurde

(Foto: nex24)

Ankara – Am Samstag wurde der türkische Zentralbankchef Naci Agbal nach knapp fünf Monaten im Amt entlassen – der dritte seit 2019. Agbals Nachfolger soll Sahap Kavcioglu sein, ein Ex-Mitglied der Regierungspartei. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan setzte Agbal ab, nachdem er kürzlich den Leitzins überraschend um zwei Punkte auf 19 Prozent angehoben hatte.

In der Türkei reagierten die Finanzmärkte auf die überraschende Entlassung des Zentralbankgouverneurs des Landes mit drastischen Preiseinbrüchen. Am Montag fiel die türkische Lira auf 15 Prozent und fiel gegenüber dem Dollar auf 8,45 Lira. Analysten befürchten nun einen neuen Abwärtstrend und einen weiteren Anstieg der Inflation.

“Mit der Entlassung von Naci Agbal verliert die Türkei einen ihrer letzten Anker institutioneller Glaubwürdigkeit”, sagte der Stratege der Société Générale, Phoenix Kalen, gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters und fügte hinzu, dass die Türkei bald auf eine weitere Währungskrise zusteuern könnte. “In der Türkei ist eine halbwegs stabilitätsorientierte Geldpolitik nicht möglich”, schreibt Ulrich Leuchtmann, Devisenspezialist bei der Commerzbank, kürzlich.

Die Ernennung von Agbal im November 2020 im Rahmen einer umfassenderen Umstrukturierung der Unternehmensführung trug zu einer starken Aufwertung der Lira bei. Die türkische Währung gehörte in diesem Jahr zu den stärksten der Welt, nachdem sie auf ein Allzeittief gefallen war. Seit der Ernennung von Agbal ist ihr Wert um fast ein Fünftel gestiegen.


Leave a Comment