Die Türkei und Russland wollen bei der Raumfahrt zusammenarbeiten

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan (l) und sein russischer Amtskollege Wladimir Putin bei einem früheren Staatstreffen (Archivfoto / tccb)

Moskau – Nur einen Tag nachdem Präsident Recep Tayyip Erdogan die Pläne der Türkei für eine heimische Raumfahrtindustrie angekündigt und angekündigt hatte, Raumschiffe bis 2023 zum Mond zu bringen, kündigte die russische Raumfahrtagentur Roscosmos Pläne zur Zusammenarbeit mit der Türkei an.

„Unsere Länder haben bereits intensive Geschäftskontakte im Raumfahrtsektor geknüpft. Wir haben lange über die Möglichkeit diskutiert, einzelne Weltraumprojekte zu realisieren, und mit der Einrichtung der Nationalen Weltraumagentur in der Türkei hat unsere Zusammenarbeit ein neues Niveau erreicht “, zitiert die Nachrichtenagentur Anadolu aus einer Mitteilung des Roscosmos am Mittwoch. Moskau und Ankara bereiten laut Roscosmos ein zwischenstaatliches Abkommen vor, um die Zusammenarbeit in der Weltraumforschung auszubauen. Das Abkommen sollte “eine solide Grundlage für eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern im Weltraumsektor bilden”, zitierte die russische Nachrichtenagentur TASS die staatliche Weltraumagentur.

“Wir arbeiten immer gerne mit türkischen Kollegen zusammen und freuen uns auf ihre Vorschläge zur Entwicklung gemeinsamer Weltraumprojekte”, fuhr er fort.

Auch der Leiter der türkischen Raumfahrtagentur TUA betonte am Dienstag den Wunsch nach Weltraumkooperation mit Russland.

„Was Russland betrifft, haben wir bereits gute Beziehungen. Ich habe mit dem russischen Botschafter [in der Türkei, Anm. d. Red.] gesprochen kam er zu mir und wir arbeiten an einem Vertragsentwurf, wie wir vorgehen können, wie wir zusammenarbeiten können, was wir zusammen tun können. Russland ist sicherlich eine sehr wichtige Weltraumnation, deren wir uns sehr bewusst sind. Wir wollen wirklich zusammenarbeiten “, sagte Hüseyin Yildirim am Dienstag TASS. Ankara hofft, bald eine Einigung mit Russland über die genauen Bereiche der Zusammenarbeit zu erzielen.

Roscosmos begrüßte das Interesse der Türkei an der Entwicklung einer bilateralen Zusammenarbeit mit Russland in der Raumfahrtindustrie und erklärte, sie sei bereit für eine uneingeschränkte Zusammenarbeit mit der türkischen Seite.

Türkische Astronauten zur Internationalen Raumstation

Bereits im September 2018 sagte Roscosmos-Chef Dmitry Rogozin Anadoludass die Türkei sich dem gemeinsamen Projekt zwischen Russland und Kasachstan zur Nutzung des Weltraumhafens Baikonur anschließen könnte. Rogosin bemerkte auch, dass Russland bereit ist, eine türkische Besatzung für den Flug zur Internationalen Raumstation im Jahr 2023 auszubilden.

Rogosin wiederholte sein Angebot, als Erdogan 2019 die MAKS-Flugschau in Moskau besuchte.

„Wir haben ein gemeinsames Angebot für Sie – einen türkischen Astronauten in die Umlaufbahn zu schicken, um das Jubiläum der Republik zu feiern. Das Kosmonauten-Schulungszentrum ist bereit, daran zu arbeiten “, sagte Rogosin.

Erdogan nahm daraufhin das Angebot an und dankte ihm „im Namen der Nation“.

„Ich möchte mich noch einmal im Namen der ganzen Nation bei Ihnen bedanken. Ich danke Ihnen für die geleistete Arbeit. “”

Die türkische Raumfahrtagentur führt jedoch auch Gespräche mit den USA, Japan, Indien und China, um eine internationale Zusammenarbeit für die Nutzung des Weltraums für zivile Zwecke aufzubauen, sagte das türkische Technologieministerium.

Erdogan präsentiert nationales Raumfahrtprogramm

Am Dienstagabend präsentierte Erdogan ein ehrgeiziges Raumfahrtprogramm. Dementsprechend sollte die erste Sonde bereits 2023 zum Mond geschickt werden. Beim „globalen Weltraumrennen“ strebt die Türkei eine Spitzenposition an, berichtet TRT Deutsch. 2018 gründete die Türkei eine eigene Raumfahrtagentur, die Türkiye Uzay Ajansı (TUA).

Interessant auch

– Truthahn –
Die SpaceX-Rakete von Elon Musk bringt mehr türkische Satelliten ins All

Die SpaceX-Rakete von Elon Musk bringt mehr türkische Satelliten ins All

Leave a Comment