Die tunesische Marine rettet 100 Menschen aus dem Flüchtlingsboot ⋆ Nürnberger Blatt

Symbolisches Bild: Seerettung

Nach eigenen Angaben rettete die Marine vor der Küste Tunesiens hundert Menschen aus einem Flüchtlingsboot. Das Boot hatte im Morgengrauen in Libyen mit 82 Männern, zehn Frauen und acht kleinen Kindern an Bord für Europa begonnen, wie das tunesische Verteidigungsministerium am Montagabend bekannt gab. Es wurde von der Marine vor dem südtunesischen Hafen von Zarzis abgefangen.

“Sie waren in Gefahr, der Motor des Bootes war ausgefallen”, sagte Ministeriumssprecher Mohamed Zekri. Nach Angaben der Behörde stammten die an Bord befindlichen Personen aus Afrika südlich der Sahara. Sie sollen zu einem tunesischen Marinestützpunkt in Sfax gebracht werden.

Die Route über das Mittelmeer von Nordafrika nach Südeuropa ist eine der gefährlichsten Flüchtlingsrouten. Nach Angaben der Vereinten Nationen kamen zwischen Januar und Mitte Mai mehr als 13.000 Menschen auf diese Weise nach Italien – doppelt so viele wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Mehr als 700 Menschen starben zwischen dem 1. Januar und dem 17. Mai, als sie versuchten, mit dem Boot nach Europa zu gelangen. Während des gesamten Jahres 2020 gab es im Mittelmeerraum 1.400 Todesfälle.

Vor dem Hintergrund einer zunehmenden Zahl von Flüchtlingen, die nach Europa kommen, will die EU mit Tunesien ein Abkommen erzielen, das wirtschaftliche Hilfe als Gegenleistung für strengere Grenzkontrollen verspricht.

Leave a Comment