Die Sonnenfinsternis im Süden Chiles könnte durch schlechtes Wetter getrübt werden ⋆ Nürnberger Blatt

Sonnenfinsternis

Düstere Aussichten: Die am Montag erwartete totale Sonnenfinsternis über der südchilenischen Region Araukanien wird wahrscheinlich von einem Schleier aus Regen und Wolken bedeckt sein. Der Wetterdienst meldete eine hundertprozentige Regenwahrscheinlichkeit um 13:00 Uhr (Ortszeit, 17:00 Uhr MEZ). Tausende Menschen waren bereits am Wochenende in die Region gereist, um das Himmelsspektakel zu bestaunen.

Die rund 120.000 Besucher der Stadt Pucon hofften weiterhin, dass das schlechte Wetter am Montag vorbei sein würde, sagte der Bürgermeister der Stadt, Carlos Barra, gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. “Das Klima hier ist so wechselhaft, dass es ausreicht, wenn sich der Wind dreht”, fügte er hinzu.

Um die totale Sonnenfinsternis zu erleben, müssen sich Beobachter auf dem schmalen Mondschattenstreifen befinden, der auf die Erde fällt. Im aktuellen Fall ist dies eine Fläche von rund 90 Kilometern. Dort sollte das Spektakel zwei Minuten und neun Sekunden lang gesehen werden. Die Sonne wird vom Mond aus gesehen von der Erde aus verdeckt.

Neben dem schlechten Wetter wird das Staunen über die Sonnenfinsternis auch durch die massiven Einschränkungen aufgrund der Koronapandemie erschwert. Angesichts der Zunahme neuer Infektionen forderten die lokalen Behörden die Menschen auf, nicht zur Sonnenfinsternis nach Pucon zu reisen.

Trotz der Warnungen wollten viele das außergewöhnliche astronomische Phänomen nicht verpassen: Am Wochenende waren die Zufahrtsstraßen nach Pucon mit Autos, Motorrädern und Wohnwagen gefüllt.

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment