Die Saison 2021/22 in der 2. Bundesliga hat begonnen – das sind die Chancen des 1. FC Nürnberg vom ⋆ Nürnberger Blatt

Fußball – Bild: Wandeaw über Twenty20

Den Auftakt machte der Verein am Sonntag mit einem 0:0-Sieg gegen die Sachsen vom FC Erzgebirge Aue. In einem chancenarmen Spiel überzeugte zumindest die Abwehr, doch der Front fehlte es an Durchschlagskraft. Doch wie stehen die Chancen der Franken, auch in diesem Jahr wieder die Spitze angreifen zu können, wie es sich wohl jeder FCN-Fan wünscht?

Sportdirektor Dieter Hecking äußerte sich kürzlich zum Ziel, in der 2. Bundesliga angreifen wollen. Obwohl die Nürnberger gegen Aue die bessere Mannschaft waren, erhalten sie dafür ebenso wie der Gast nur einen Punkt. Obwohl es das erste Pflichtspiel der Saison war, hat sich nach dem eher enttäuschenden elften Platz in der Vorsaison definitiv etwas für die Mannschaft geändert.

Jugendforschung

Das Spiel, das aufgrund der aktuell entspannten Corona-Situation mindestens 11.089 Zuschauer im Max-Morlock-Stadion ermöglichte, wurde von zwei 19-jährigen Talenten im Sturm des Vereins gespielt. Dennis Borkowski und Erik Shuranov ließen sich jedoch kaum durchsetzen. Beide verpassten in der ersten Halbzeit auch eine Chance zur Führung. Neben den beiden Stürmern stehen sieben weitere Spieler im Kader, die 21 Jahre oder jünger sind, darunter der etablierte Fabian Nürnberger und Tom Krauss, der im rechten Mittelfeld steht.

Bis auf Ersatztorhüter Patric Klandt (37) sind alle Spieler 32 Jahre oder jünger und haben noch einige Profijahre vor sich. Dass Robert Klauß auf den Nachwuchs setzen möchte, bewies er bereits in der vergangenen Saison und nun erneut gegen Aue. Es bleibt abzuwarten, ob die Qualität der Mannschaft die mangelnde Erfahrung der jüngeren Spieler kompensieren muss. Anbieter von Sportwetten TipicoDer Partner der ersten und zweiten Bundesliga sieht gute Chancen für die Mannschaft und stuft den Klub mit einer Wettquote von 5,50 als nicht gerade chancenlos im Kampf um den Aufstieg ein.

Erfolgreiche Vorbereitung

Zudem konnte Nürnberg in den Freundschaftsspielen erfolgreiche Ergebnisse erzielen. In vier Vorbereitungsspielen gab es keine Niederlage, dreimal gewann der Verein. Ein klares 5:1 gegen Drittligist FSV Zwickau und Siege gegen den österreichischen Zweitligisten Wacker Innsbruck und Drittligisten 1860 München zeigen, dass das Team in guter Form ist. Außerdem gab es einen 0:0-Sieg gegen die Russen vom FK Krasnodar aus der Premjer League.

Starke Liga

Trotz dieser Testspielerfolge mit Bremen, Hamburg, Schalke, Düsseldorf und Hannover warten ganz andere Kaliber auf die Klauss-Mannschaft. Hinzu kamen im vergangenen Jahr die starken Spieler aus Kiel und Karlsruhe, sowie die Kiez-Kicker vom FC St. Pauli, die in diesem Jahr nach einer guten Rückrunde der vergangenen Saison nicht zu unterschätzen sind. Zudem präsentiert der Zweitligist jedes Jahr einige überraschende Mannschaften im oberen Tabellenbereich, mit denen im Vorfeld nur bedingt gerechnet werden kann.

Was haben die Franken davon?

Trotz guter Ergebnisse und einer vielversprechenden Mischung im Team aus guten jungen Spielern und erfahrenen Spielern sollten die Vereinsfans Mäßigung und Geduld üben. Mindestens eine Beförderung in dieser Saison wäre definitiv eine Überraschung. Der Fokus sollte vor allem darauf liegen, den Nachwuchs gut zu entwickeln und eine homogene Mannschaft zu bilden, um in den kommenden Jahren den Angriff auf Aufstiegsplätze zu starten. Das Ziel des Kaders kann jedoch sein, eine bessere Position als der elfte Platz in der Vorsaison zu erreichen und das ist auch das Ziel der Vereinsführung.

Leave a Comment