Die Parteien in Rheinland-Pfalz vereinbaren den Koalitionsvertrag ⋆ Nürnberger Blatt

Landtag Rheinland-Pfalz – Bild: Landtag RLP / T. Silz

Rund sieben Wochen nach den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz stimmten die SPD, die Grünen und die FDP für den Koalitionsvertrag der geplanten Ampelregierung Mainz. Alle drei Parteien haben den Vertrag am Abend auf ihren jeweiligen Vertragsstaatenkonferenzen vereinbart. Das seit 2016 bestehende Bündnis kann daher weiterhin regieren.

Dem Entwurf zufolge liegt der Schwerpunkt des neuen Regierungsprogramms auf den Bereichen Biotechnologie, Klimaneutralität und Stadtzentren. Jeder Koalitionspartner übernimmt die Führung in einem der drei abteilungsübergreifenden Themen. Die drei Parteien hatten mehr als fünf Wochen lang Koalitionsgespräche geführt. Am 18. Mai findet in Mainz die konstituierende Sitzung des rheinland-pfälzischen Landtags statt, bei der auch Dreyer im Amt bestätigt wird.

SPD-Landchef Roger Lewentz wurde am Donnerstagabend in seinem Büro bestätigt. Er erhielt 89 Prozent der Stimmen bei der Abstimmung. Seine Wahl wurde als sicher angesehen. Lewentz wird in der kommenden Legislaturperiode auch wieder das Innenministerium leiten. Der Landtagsabgeordnete Marc Ruland wurde zum neuen Generalsekretär der SPD Rheinland-Pfalz gewählt. Daniel Stich, der zuvor das Amt innehatte, wechselt als Ministerialdirektor in das neue Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit. Eine Briefwahl sollte die Entscheidungen des Online-Parteitags bestätigen.

Die SPD gewann die Wahl am 14. März mit 35,7 Prozent, die CDU mit 27,7 Prozent. Die Grünen erreichten 9,3 Prozent, die AfD 8,3 Prozent und die FDP 5,5 Prozent.

Leave a Comment