Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten warnen vor den Auswirkungen der Rundfunkgebühren auf die Sendungen ⋆ Nürnberger Blatt

ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsdienst / Ulrich Schepp

Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in Deutschland haben vor möglichen Auswirkungen auf das Programm gewarnt, da die Radiosendungen gleich geblieben sind. “Bei allen Sendern können die Auswirkungen auf das Programm bis spätestens 2022 nicht mehr vermieden werden”, sagten ARD, ZDF und Deutschlandradio am Freitag. Die Tatsache, dass Sachsen-Anhalt den ersten Staatsvertrag zur Änderung der Medien im Dezember nicht ratifizierte und die Lizenzgebühr nicht von 17,50 Euro auf 18,36 Euro erhöht wurde, stellte die Sender vor „enorme Herausforderungen“.

Die Rundfunkanstalten stellten am Freitag ihre mittelfristigen finanziellen Anforderungen für die Jahre 2021 bis 2024 vor. Die Berechnungen hätten einen Bedarf von 18,36 Euro als Lizenzgebühr bestätigt. Die Sender wurden seit Januar nicht mehr nach Bedarf finanziert.

Leave a Comment