Die Nachfrage nach Arbeitskräften ging im Januar weiter zurück ⋆ Nürnberger Blatt

Bundesamt für Arbeit in Nürnberg - Bild: Bundesamt für Arbeit
Bundesamt für Arbeit in Nürnberg – Bild: Bundesamt für Arbeit

NÜRNBERG. Die Nachfrage deutscher Unternehmen nach Arbeitnehmern ging im Januar weiter zurück. Infolge der im November in Kraft getretenen und im Dezember erneut verschärften wirtschaftlichen Beschränkungen ist der Personalbedarf in vielen Bereichen gesunken, teilte das Bundesamt für Arbeit am Donnerstag mit. Ihr Jobindex (BA-X) fiel von Dezember bis Januar um einen Punkt auf 98 Punkte. Im Vergleich zum Januar 2019 weist der Index deutlich rote Zahlen auf.

Die Zahl der registrierten Arbeitsplätze im Januar – mit Ausnahme des öffentlichen Dienstes und des Baugewerbes – sei in allen Sektoren niedriger als im Januar des Vorjahres, erklärte der BA. Ein gutes Viertel des Rückgangs ist auf Zeitarbeit zurückzuführen.

Die Hotellerie, der Handel und andere wirtschaftliche Dienstleistungen, einschließlich Reisebüros, meldeten ebenfalls einen deutlich geringeren Personalbedarf als vor einem Jahr. Auch im verarbeitenden Gewerbe wurden weniger Arbeitskräfte gesucht als vor einem Jahr.

Der BA-X basiert auf den bei der BA registrierten Stellenangeboten. Der saison- und kalenderbereinigte Indikator zeigt die Entwicklung der Arbeitsnachfrage auf dem primären Arbeitsmarkt unabhängig von saisonalen Einflüssen und spiegelt die Bereitschaft der Unternehmen zur Einstellung wider. Die BA plant, ihre monatlichen Arbeitsmarktstatistiken am Freitag zu veröffentlichen.

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment