Die Feuerwehr ist zu mehr als hundert Bränden ausgegangen ⋆ Nürnberger Blatt

Symbolisches Bild: blaues Licht

Die Berliner Polizei stellte am Silvesterabend nur wenige Verstöße gegen die geltenden Anforderungen fest. Insgesamt sei die Situation “ruhig”, sagte ein Polizeisprecher am frühen Freitagmorgen. Nach Mitternacht waren kurz mehr Menschen auf den Straßen. Gelegentlich wurden in den Verbotszonen für Feuerwerkskörper nicht autorisierte Pyrotechnik gezündet. Die Offiziere mussten auch mehrere Menschenmengen auflösen.

Bisher wurden mehr als 80 Personen unter anderem wegen Kontrollen im Rahmen der Koronamaßnahmen kurzzeitig festgenommen. Früher am Abend berichteten die Rettungsdienste, dass sie mehrere Berichte eingereicht hatten, unter anderem wegen Schüssen und Alkoholkonsum.

Die Berliner Polizei hatte sich mit einer großen Anzahl von Mitarbeitern auf Silvester vorbereitet. In der Hauptstadt waren 2900 Beamte im Einsatz, 600 davon aus anderen Bundesländern. Die Beamten interessierten sich besonders für den Regierungsbezirk und das Brandenburger Tor, wo sich normalerweise Hunderttausende Menschen versammeln, um das neue Jahr zu feiern.

Die Berliner Feuerwehr ist seit Mitternacht an 148 Bränden beteiligt. Im Bezirk Steglitz wurden Rettungsdienste in einem Krankenwagen angegriffen, schrieb die Feuerwehr auf Twitter. In Berlin-Buckow brannte ein Lebensmittelgeschäft, und rund hundert Rettungsdienste wurden eingesetzt, um das Feuer zu löschen.

Jetzt bewerben!

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment