Die Bundesregierung regelt die Reihenfolge der Koronaimpfungen ⋆ Nürnberger Blatt

Symbolisches Bild: Spritze mit medizinischer Substanz / Impfung

Kurz vor dem geplanten Beginn der Koronaimpfungen hat die Bundesregierung die Reihenfolge festgelegt, in der die Bürger Anspruch auf die Injektion haben. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat am Freitag in Berlin seine Impfverordnung vorgestellt. Angesichts der begrenzten Verfügbarkeit des Impfstoffs besteht das Ziel darin, “zunächst denjenigen Schutz zu bieten, die ihn besonders benötigen”, sagte Spahn. Dies betrifft Menschen über 80 Jahre, pflegebedürftige und pflegebedürftige Menschen.

Es werde “mindestens ein bis zwei Monate” dauern, bis dieses Ziel der ersten Etappe erreicht sei, sagte Spahn. Dann “wird das Angebot Schritt für Schritt erweitert”. Es ist wichtig, dass “jetzt wirklich jeder Geduld miteinander hat”, warnte Spahn. Die Impfstoffversorgung werde “zuerst begrenzt” sein, wenn die Impfungen wie geplant am 27. Dezember beginnen, sagte er.

Diejenigen, die Anspruch auf Impfungen haben, werden zu Beginn informiert – beispielsweise per Brief oder über eine Hotline, teilte der Minister mit. “Mann wird und Frau werden wissen, wann sie an der Reihe sind”, sagte er. Nach dem derzeitigen Stand würden im ersten Quartal elf bis 13 Millionen Impfstoffdosen für Deutschland verfügbar sein – für jede Impfung sind zwei Dosen erforderlich.

Spahn wollte nicht ausschließen, dass die Menge des verfügbaren Impfstoffs im ersten Quartal nicht zunimmt – zum Beispiel, wenn neue Impfstoffe wie erwartet zugelassen werden. Die Bürger müssten sich darauf einstellen, dass “wir länger mit dem Koronavirus leben müssen”, sagte Spahn. Es gibt jetzt einige Wintermonate, die “sehr schwierig” wären.

Die Impfverordnung von Spahn unterscheidet sich im Detail von der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) am Robert Koch-Institut. In der Spahn-Verordnung sind nur drei Gruppen aufgeführt, die nacheinander geimpft werden sollten. Der Stiko schlug fünf Kategorien vor.

„Die Einteilung in drei Gruppen ermöglicht ein gewisses Maß an Flexibilität vor Ort“, sagte Spahn vom ZDF. An der Reihenfolge, in der die Bürger Impfungen erhalten können, einschließlich der „Definition von Gruppen“, hat sich jedoch nichts geändert. “Wir haben 99 Prozent davon übernommen”.

Auf einer Pressekonferenz stimmte Spahn zu, dass alle Beteiligten nun „daran arbeiten würden, dass dies tatsächlich am 27. Dezember geschah. kann in Deutschland anfangen “. Die Impfungen in der gesamten EU mit dem von der Mainzer Firma Biontech und ihrem US-Partner Pfizer entwickelten Impfstoff sollten an diesem Tag beginnen.

Laut einem Bericht wird die Bundespolizei den Corona-Impfstoff mit bewaffneten Begleiteinheiten in das Zentrallager der Bundesländer eskortieren. Von dort sollten die Länder dann die Bewachung des Serums übernehmen, berichtete der “Spiegel” am Freitag.

Die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland zeigt weiterhin einen Aufwärtstrend. Wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Freitagmorgen unter Berufung auf Informationen der Gesundheitsbehörden bekannt gab, wurden 33.777 weitere Infektionsfälle registriert. In dieser Zahl sind jedoch rund 3.500 Fälle enthalten, die aufgrund eines Datenverstoßes nicht in die Statistiken vom Donnerstag aufgenommen wurden.

Die Bundesregierung plant, den Opfern der Koronapandemie zu gedenken. Für die Bundesregierung ist es “ein wichtiges Anliegen, ein Zeichen dafür zu setzen, dass die Verstorbenen nicht vergessen werden und das Leid der Betroffenen gewürdigt wird”, sagte ein Regierungssprecher der Funke-Mediengruppe (Freitagsausgaben). Deshalb wird über die Organisation einer zentralen Gedenkveranstaltung nachgedacht. Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation hat die konkrete Planung jedoch noch nicht begonnen.

Leave a Comment