Deutsche Gerichte können Verstöße gegen das internationale Strafrecht im Ausland bestrafen ⋆ Nürnberger Blatt

Bundesgerichtshof - Bild: Nikolay Kazakov
Bundesgerichtshof – Bild: Nikolay Kazakov

Deutsche Gerichte können weiterhin im Ausland begangene Verstöße gegen das internationale Strafrecht verfolgen. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hat am Donnerstag im Fall eines ehemaligen afghanischen Offiziers entschieden. Er bestätigte auch weitgehend die Revision der Bundesanwaltschaft, weshalb eine neue Entscheidung über das Urteil des Soldaten getroffen werden muss. (Az. 3 StR 564/19)

Der ehemalige Oberleutnant soll bei der Befragung von Gefangenen in Afghanistan Drohungen und Gewalt angewendet haben. Er soll auch die Leiche eines Taliban-Kommandanten wie eine Trophäe an einer Schutzmauer präsentiert haben. Das Oberlandesgericht München verurteilte ihn 2019 zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren.

Der BGH entschied, dass das OLG bei der Feststellung der Straftaten keine Fehler gemacht habe. Der Mann machte Folter dann gesetzlich strafbar. Deshalb muss das OLG jetzt eine neue Strafe verhängen.

Bestimmte Verstöße gegen das Völkerrecht, die im Ausland begangen wurden, können vor deutschen Gerichten geahndet werden. Vor dem Urteil vom Donnerstag kündigte der BGH an, zu entscheiden, ob dies auch für Handlungen gilt, die „ein Angeklagter bei der Ausübung ausländischer souveräner Aktivitäten durchgeführt hat“. Er entschied nun, dass Verfolgung möglich ist.

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment