Der türkische Geheimdienst MIT verhindert einen PKK-Angriff

PKK-Führer Murat Karayilan (l) mit dem getöteten Funktionär Selahattin Dede. (Foto: Screenshot)

Bei einer gezielten Aktion des Militärs und des Geheimdienstes im Nordirak tötete die türkische Armee einen PKK-Funktionär, der wegen eines Haftbefehls gesucht wurde, und drei weitere Terroristen, die sich auf Angriffe vorbereitet haben sollen.

Wie die Zeitung Cumhuriyet Berichten zufolge hatte der türkische Geheimdienst MIT Feststellungen, dass eine PKK-Gruppe mit Dede aus Syrien in den Irak aufgebrochen sein soll.

Der türkische Geheimdienst verfolgte die Terroristen auf Schritt und Tritt

Die Gruppe hatte Terroranschläge im Einsatzgebiet der türkischen Armee im Nordirak geplant. Die türkischen Streitkräfte führen seit Monaten Anti-Terror-Operationen gegen mutmaßliche PKK-Positionen im Nordirak durch. Nachdem der Geheimdienst die Informationen über Dede konkretisiert hatte, nahmen MIT-Agenten seine Spur auf.

Der PKK-Führer verließ Syrien am 19. Mai und war fortan im Irak. Die Terroristengruppe um Dede hatte Waffen, Munition und große Mengen Sprengstoff dabei. Um zu verhindern, dass Zivilisten verletzt werden, waren die Sicherheitsbehörden vorsichtig und warteten, bis sich die Gruppe in einem ländlichen Gebiet befand.

Der Befehl zur Neutralisierung der PKK-Terroristen wurde am 24. Mai erlassen, als die Extremisten außerhalb des Dorfes Mangeş gewesen sein sollen. Kampfflugzeuge der türkischen Luftwaffe waren an der Operation zur Beseitigung der vier Terroristen beteiligt. Zu den getöteten Extremisten zählen Selahattin Dede, Mehmet Emin Alkaş und der im Iran geborene Babek Ebdilselendeci. Über die Identität des vierten Terroristen sollen keine Informationen vorliegen, da die Leiche nicht identifiziert werden konnte.

Kemal Bölge / Istanbul

Interessant auch

– Truthahn –
Hinweis der CIA: Türkische Polizei verhaftet IS-Bombenbauer

Die Ermittler sind sich sicher: Mahmud war eine Schlüsselfigur im Bombenbau

Hinweis der CIA: Türkische Polizei verhaftet IS-Bombenbauer


Leave a Comment