Der slowenische Ministerpräsident Jansa überlebt kein Vertrauensvotum im Parlament ⋆ Nürnberger Blatt

Janez Jansa – Bild: Europäische Volkspartei, CC BY 2.0über Wikimedia Commons

Der slowenische Premierminister Janez Jansa überlebte ein Misstrauensvotum im Parlament. 42 Abgeordnete stimmten am Mittwochabend für einen Antrag der Mitte-Links-Opposition, den rechtskonservativen Premierminister aus seinem Amt zu entfernen. 44 Abgeordnete stimmten dagegen. Die erforderliche absolute Mehrheit wurde somit nicht erreicht.

Der Misstrauensantrag gegen Jansa wurde von vier Oppositionsparteien gestellt. Unter anderem beschuldigten sie den 62-Jährigen, die Koronapandemie nicht bekämpft zu haben, beispielsweise bei der Beschaffung von Impfstoffen.

Jansa, der auch wegen seines autoritären Führungsstils und seines Umgangs mit den Medien unter Beschuss geraten ist, hatte bereits im Februar ein Misstrauensvotum gegenüber dem Parlament überstanden. Seine Regierungskoalition kontrolliert nur 45 der 90 Sitze im Parlament. Mehrere Abgeordnete hatten kürzlich das Regierungslager verlassen.

Wenn das Parlament für die Amtsenthebung gestimmt hätte, wären vorgezogene Wahlen wahrscheinlich gewesen. Am 1. Juli übernimmt Slowenien die EU-Ratspräsidentschaft.

Leave a Comment