Der Restaurantverband rät den Einheimischen, nicht mit Lieferservices zu arbeiten

Logo: Lieferando

Der Deutsche Hotel- und Restaurantverband (Dehoga) rät Restaurants, nach Möglichkeit nicht mit Lieferservices wie Lieferando und Wolt zusammenzuarbeiten. Ingrid Hartges, Geschäftsführerin von Dehoga, kritisierte am Montag den „Tagesspiegel“, insbesondere die Provision, die Lieferservices von den Restaurants verlangen. Dies sind 30 Prozent der Quittung für eine Lieferung.

„30 Prozent – der Gastronomen kann dort nicht existieren. Das funktioniert überhaupt nicht “, sagte Hartges der Zeitung.” Wer ein Geschäft an einem guten Standort und mit Stammkunden hat, sollte immer versuchen, den Abholservice selbst anzubieten “, sagte sie.” Es lohnt sich auf jeden Fall , da es keine Provisionen gibt und der direkte Kontakt zu den Gästen gepflegt wird. “

Nach Angaben des Vereins fühlen sich einige Berliner Gastronomen den Bedingungen der Lieferservices in der gegenwärtigen Situation ausgeliefert. Dementsprechend beschweren sie sich, dass sie in ihre Preisgestaltung eingreifen und die Kosten nicht transparent sind. Dehoga möchte im Januar eine Umfrage unter Gastronomen starten.

Der Anbieter Wolt erklärte laut “Tagesspiegel”, als Restaurants auf die Wolt-Plattform gingen, “verpflichten sie sich, ihre Preise nicht über das übliche Niveau zu erhöhen”. Lieferando sagte, dass jedes Restaurant natürlich weiterhin seine Preise festlegen könne. Im Interesse der Endverbraucher ist es jedoch wichtig, die Lieferpreise über verschiedene Kanäle hinweg gleich zu halten.

Ein Lieferando-Sprecher wies auch darauf hin, dass weniger als zehn Prozent der Restaurants 30 Prozent Provision für alle Bestellungen zahlten und dafür den zusätzlichen Logistikservice von Lieferando nutzen würden. Lieferando vermittelt auch “einen Umsatz von durchschnittlich 100.000 Euro pro Jahr, und der von Lieferando subventionierte Lieferzuschlag ist für die meisten Gastronomen ein profitables Geschäft”. Darüber hinaus bestellt das Unternehmen seit März kostenlos zur Selbstabholung.

Leave a Comment