Der linke Podemos-Chef zieht sich nach den Wahlen in Madrid aus der Politik zurück ⋆ Nürnberger Blatt

Pablo Iglesias – Bild: Die Linke

Der Chef der linken Podemos-Partei in Spanien hat seinen Rücktritt aus der Politik nach der schweren Niederlage seiner Partei bei den Regionalwahlen in Madrid angekündigt. “Wir haben versagt. Wir waren weit davon entfernt, eine ausreichende Mehrheit zu erreichen “, sagte Pablo Iglesias am Dienstagabend. Podemos und die Sozialistische Partei von Premierminister Pedro Sánchez hatten bei den Regionalwahlen in der spanischen Hauptstadtregion eine klare Niederlage erlitten.

“Ich denke, es ist offensichtlich, dass ich heute (…) nicht dazu beitrage, Menschen zusammenzubringen”, sagte Iglesias gegenüber Mitgliedern seiner Partei, deren Vorsitzender er zuvor war. Er gab alle seine Funktionen auf und verließ “Politik im Sinne der Parteipolitik”. Er will kein „Hindernis für die Erneuerung der Führung“ sein.

Nach 95 Prozent der Stimmen hat die regierende Konservative Volkspartei (PP) unter der Führung der populistischen Regionalpräsidentin Isabel Díaz Ayuso ihre Wahlergebnisse für 2019 mehr als verdoppelt. Sie gewann 65 der insgesamt 136 Sitze im Regionalparlament. Die Sozialistische Partei verlor 13 Sitze und bekam nur 24 Sitze. Podemos konnte von sieben auf zehn Sitze aufsteigen, aber die schlechte Leistung war immer noch ein schwerer Schlag für die linke Partei.

Podemos ist Juniorpartner in der Koalitionsregierung von Premierminister Sánchez. Der frühere Vizepremier Iglesias kündigte überraschenderweise seinen Rückzug aus der Regierung im März an, um sich für die Regionalwahlen in Madrid zu bewerben.

Leave a Comment