Der italienische Präsident Mattarella will Ex-EZB-Chef Draghi mit der Regierungsbildung beauftragen ⋆ Nürnberger Blatt

Sergio Mattarella- Bild: Paolo Giandotti – Ufficio per la Stampa und la Comunicazione della Presidenza della Repubblica

Italiens Staatsoberhaupt Sergio Mattarella will offenbar den ehemaligen Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, für das Amt des Regierungschefs vorschlagen. Mattarella lud Draghi am Mittwochnachmittag zu Gesprächen über eine mögliche Regierungsbildung ein, wie ein Sprecher des Präsidenten am Dienstagabend in Rom bekannt gab. Zuvor waren Gespräche zwischen den früheren Koalitionspartnern über eine neue Regierung gescheitert.

Die Frist für Sondierungsgespräche zwischen PD (Demokratische Partei), Fünf-Sterne-Bewegung (M5S) und Italia Viva (IV) lief am Dienstag ab. Der Präsident der Abgeordnetenkammer, Roberto Fico, erklärte, dass er aufgrund bestehender “Differenzen” keine Bereitschaft zwischen diesen Parteien sehe, ein neues Kabinett zu bilden. Fico hatte das Gespräch geführt.

Der überparteiliche Regierungschef Giuseppe Conte gab letzte Woche seinen Rücktritt bekannt, nachdem die von ihm geführte Mitte-Links-Koalition den Streit um ein neues Corona-Hilfsprogramm gebrochen hatte. Auf Ersuchen des Staatsoberhauptes wird Conte zunächst weiterhin als Premierminister fungieren.

Die vorherige Regierungskoalition löste sich auf, nachdem der IV. Vorsitzende Matteo Renzi das Bündnis beendet hatte. Auslöser waren Streitigkeiten über ein Konjunkturpaket mit einem Volumen von 222,9 Milliarden Euro zur Überwindung der Koronakrise. Renzi beschuldigte Conte, Milliarden an Geldern verschwendet zu haben, und forderte eine vernünftigere Verwendung.

PD und M5S wollen vorgezogene Wahlen vermeiden. Jüngste Umfragen sagen eine Mehrheit zugunsten eines Bündnisses unter Beteiligung der rechten Forza Italia und der rechtsextremen Parteien Lega und Fratelli d’Italia voraus. Nach dem Scheitern der Sondierungsgespräche zwischen den früheren Koalitionspartnern forderte die rechte Opposition sofortige Neuwahlen.

Mattarella schloss dies jedoch angesichts der Koronapandemie aus. Stattdessen werde er helfen, eine „hochkarätige Regierung“ zu bilden, die sich „mit keiner politischen Formel identifizieren sollte“, sagte er. Sie müssen in der Lage sein, “die gegenwärtigen schweren Krisen zu bewältigen”, insbesondere die Koronapandemie und die Wirtschaftskrise.

Mit dem Rücktritt von Conte geriet Italien inmitten einer beispiellosen Krise in politische Unsicherheit. Italien war das erste europäische Land, das von der Koronapandemie mit voller Wucht getroffen wurde. Die Wirtschaft geriet in eine schwere Rezession.

Die früheren Regierungsparteien machten sich gegenseitig für das Scheitern der Gespräche verantwortlich. Der MS5-Vorsitzende Vito Crimi bezeichnete Renzi als “Cross-Driver”. Das einzige Ziel von IV war es, “mehr Plätze zu bekommen”. Renzi wies die Vorwürfe zurück: Bei den Gesprächen ging es ausschließlich um politische Fragen.

Draghi war bereits in den letzten Wochen als möglicher Nachfolger von Contes gehandelt worden, aber er hat solche Ambitionen nie geäußert. Dem 73-Jährigen wird der Kredit für die Rettung der Eurozone in der Schuldenkrise 2012 gutgeschrieben.

“Mario Draghi ist eine äußerst gut vorbereitete und entschlossene Person”, sagte der Politikexperte Giuliano Noci vom Mailänder Polytechnikum gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. “Er würde Italien mit Unterstützung des Parlaments sicherlich aus der Krise herausführen können.”

Leave a Comment