Der Immobilienkonzern Vonovia und die Deutsche Wohnen vereinbaren die Fusion von ⋆ Nürnberger Blatt

Vonovia – Bild: Vonovia SE

Die beiden Immobilienkonzerne Deutsche Wohnen und Vonovia haben eine Fusion vereinbart. Beide Unternehmen gaben am Montagabend bekannt, dass sie eine grundsätzliche Vereinbarung unterzeichnet haben. Dementsprechend sollte Vonovia den Aktionären der Deutschen Wohnen ein freiwilliges Übernahmeangebot unterbreiten. Wenn die Kartellbehörden zustimmen, würde der Zusammenschluss Europas größte Gruppe für Wohnimmobilien schaffen. Vonovia hatte zuvor vergeblich versucht, die Deutsche Wohnen zu übernehmen.

Vonovia will den Aktionären der Deutschen Wohnen im Rahmen eines freiwilligen Übernahmeangebots 53,03 EUR je Aktie anbieten. Der angebotene Kaufpreis beträgt daher fast 19 Milliarden Euro.

Vorstand und Aufsichtsrat der Deutschen Wohnen begrüßten nach Angaben des Unternehmens das geplante Übernahmeangebot von Vonovia. Vorbehaltlich der Überprüfung der endgültigen Angebotsunterlage möchten sie dies unterstützen und den Aktionären empfehlen, diese anzunehmen, wie auch in der Ankündigung des Unternehmens angegeben.

Das geplante Übernahmeangebot unterliegt einer Mindestannahmequote von 50 Prozent aller ausstehenden Aktien der Deutschen Wohnen. Der letzte Übernahmeversuch von Vonovia im Jahr 2016 schlug aufgrund dieser Quote fehl, da ihm nur rund 30,4 Prozent der Aktien der Deutschen Wohnen angeboten wurden.

Die Deutsche Wohnen hatte sich dem Übernahmeversuch vehement widersetzt. Der Vorstand und der Aufsichtsrat haben zu diesem Zeitpunkt empfohlen, das Angebot nicht anzunehmen.

Leave a Comment