Der Generalinspekteur der Bundeswehr fordert den raschen Erwerb von Kampfdrohnen ⋆ Nürnberger Blatt

Drei bewaffnete Drohnen – Bild: sibsky2016 / Shutterstock.com

Ungeachtet des Widerstands der SPD fordert Bundesinspektor Eberhard Zorn den raschen Kauf von Kampfdrohnen. “Meiner Meinung nach bleibt der militärische Bedarf an einer bewaffneten Drohne unverändert”, sagte Zorn von “Welt am Sonntag”. “Und nicht irgendwann, sondern in den Missionen im Ausland, die wir heute erleben.” Die Systeme sind notwendig, um Soldaten besser zu schützen und ihren „operativen Wert“ zu steigern.

Die Koalition streitet derzeit über die Beschaffung bewaffneter Drohnen für die Bundeswehr. Während die CDU / CSU die Übernahme befürwortet, fordert die SPD zunächst weitere Debatten.

Zorn betonte, dass der Einsatz von Kampfdrohnen als Angriffswaffen, wie er kürzlich im Konflikt um die Region Berg-Karabach im Kaukasus geschehen sei, „von der Bundeswehr nicht möglich“ sei. Der Einsatz bewaffneter Drohnen durch die Bundeswehr würde klaren Regeln unterliegen, “die unser Parlament im Voraus gebilligt und im jeweiligen Mandat festgelegt hätte”.

Jetzt bewerben!

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment