Der Fraktionsvorsitzende gibt der Fraktion der Union zwei Wochen Zeit, um die K-Frage zu klären ⋆ Nürnberger Blatt

CDU – Bild: CDU / Tobias Koch

Der Fraktionsvorsitzende der Union, Ralph Brinkhaus, gibt CDU und CSU 14 Tage Zeit, um die Frage des Kanzlerkandidaten zu klären. Die Entscheidung, wer als Kanzlerkandidat für die Union kandidiert, sollte seiner Meinung nach “in den nächsten zwei Wochen durch sein”, sagte der CDU-Politiker gegenüber den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagsausgaben). Es sollte “kein hängendes Spiel bis Pfingsten” geben.

Gleichzeitig warnte Brinkhaus vor einer Überbewertung von Umfragen. In allen Umfragen wird derzeit erwartet, dass CSU-Vorsitzender Markus Söder ein besseres Ergebnis erzielt als CDU-Chef Armin Laschet.

Der Fraktionsvorsitzende der Union sprach sich gegen eine Abstimmung gegen den Kanzlerkandidaten aus. Er wäre “sehr glücklich, wenn sich die beiden Parteiführer mit einem gemeinsamen Vorschlag an die Fraktion der Union und die Gremien der CDU und der CSU wenden würden”, sagte er.

Die Entscheidung über die Kandidatur der Union für den Kanzler wird höchstwahrscheinlich zwischen CDU-Chef Laschet und CSU-Chef Söder getroffen. Beide wollen spätestens zu Pfingsten eine Entscheidung treffen. Am Sonntag wird die Spitze der CDU / CSU-Fraktion zu einer geschlossenen Sitzung zusammenkommen. Söder und Laschet sind ebenfalls als geladene Gäste eingeladen.

Leave a Comment