Der britische Corona-Held “Captain Tom” verabschiedete sich mit militärischen Ehren ⋆ Nürnberger Blatt

Kapitän Tom Moore - Bild: Chris Jackson / Pool über REUTERS
Kapitän Tom Moore – Bild: Chris Jackson / Pool über REUTERS

Großbritannien hat sich mit militärischen Ehren von Tom Moore, dem Veteranen des Zweiten Weltkriegs, verabschiedet, der zum Corona-Helden aufgestiegen ist. Soldaten bildeten eine Ehrengarde bei einer kleinen Fernsehzeremonie am Samstag in einem Krematorium in Bedford, England. Auf Wunsch der Familie des Hundertjährigen fand die Beerdigung dann in einer kleinen Gruppe statt.

Sechs Soldaten des Yorkshire-Regiments, in dessen Vorgänger Moore während des Zweiten Weltkriegs gedient hatte, trugen seinen Sarg. Darüber lagen der Union Jack, seine Militärmütze und sein Schwert. 14 andere Soldaten feuerten Grußschüsse ab. Nur seine zwei Töchter, vier Enkelkinder und seine Schwiegersöhne nahmen an der Beerdigung teil.

Der hundertjährige Nationalheld starb am 2. Februar nach einer Koronainfektion. Basierend auf dem Komiker Spike Milligan, dessen Grabstein lautet “Ich sagte, ich sei krank”, wollte Moore, dass sein eigenes Grab die Inschrift trägt: “Ich sagte, ich sei alt”. Seine Asche sollte in einem Familiengrab neben seinen Eltern und Großeltern begraben werden.

Moore startete letzten April an seinem 100. Geburtstag eine Spendenaktion für das nationale Gesundheitssystem des NHS. Er wollte hundertmal mit seinem Spaziergänger durch seinen Garten gehen und hoffte auf tausend Pfund von Spendern. Die Kampagne war so beliebt, dass Moore schließlich 33 Millionen Pfund (gut 36 Millionen Euro) sammelte und zu einer nationalen Berühmtheit wurde. Das Militär machte ihn zum “Ehrenoberst” und im Juli wurde er von Königin Elizabeth II zum Ritter geschlagen.

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment