Das Pariser Gericht bestätigt das Plagiatsurteil gegen den US-amerikanischen Künstler Koons ür Nürnberger Blatt

Französische Justiz
Französische Justiz

Der US-amerikanische Künstler Jeff Koons wurde im Berufungsverfahren in Paris verurteilt, weil er eine Werbung des französischen Bekleidungsherstellers Naf-Naf illegal kopiert hatte. Die Richter bestätigten am Dienstag eine Entscheidung von 2018 über Koons Arbeit “Fait d’Hiver”. Gleichzeitig erhöhten sie die Entschädigung, die Koons dem intellektuellen Schöpfer der Werbung von 1985, Franck Davidovici, zahlen muss.

Die Werbung zeigte ein Schwein vor einer Frau, die auf dem Rücken lag. Das Gericht entschied, dass der Autor dieser Zusammenstellung Davidovici war. Obwohl es “Unterschiede” zwischen der Werbung und Koons ‘Kunstwerken gibt, sind die Ähnlichkeiten “vorherrschend”. Koons darf seine Arbeiten daher nicht mehr öffentlich ausstellen oder reproduzieren lassen.

Koons war in der Vergangenheit mehrmals mit Plagiatsvorwürfen konfrontiert worden. Im Dezember 2019 wurde sein Unternehmen in einem weiteren Verfahren wegen unbefugter Fälschung verurteilt. Koons begegnet den Plagiatsvorwürfen, indem er darauf hinweist, dass er ein “Aneignungskünstler” ist. Seine Werke gehören zu den teuersten Kunstwerken der Welt.

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment