Das Kosovo eröffnet eine umstrittene neue Botschaft in Jerusalem

(Foto: MFA Kosovo)

Jerusalem – Sechs Wochen, nachdem das Kosovo offiziell diplomatische Beziehungen zu Israel aufgenommen hatte, eröffnete das Land heute, Sonntag, offiziell seine Botschaft in Jerusalem als erster Staat mit einer mehrheitlich muslimischen Bevölkerung.

“Die Botschaft der Republik Kosovo in Jerusalem wird hart daran arbeiten, die bilaterale Zusammenarbeit zu verstärken und das internationale Profil des Staates Kosovo zu stärken”, sagte der Außenministerium des Kosovo in einer Pressemitteilung am Sonntag.

Der kosovarische Außenminister Meliza Haradinaj-Stublla bedankte sich bereits im Februar bei den USA und bezeichnete die Anerkennung des Balkans durch Israel als “eine der größten Errungenschaften der Republik Kosovo”. In einem in den sozialen Medien veröffentlichten Video beschreibt Haradinaj-Stubla, wie Juden während des Zweiten Weltkriegs geholfen haben, Albaner zu finden. Viele Albaner schützten Juden wegen der Besa-Sitte [Gelöbnis]das schützt die gäste vor schaden.

Die neue Botschaft wurde von Ines Demiri, dem kosovarischen Geschäftsträger in Israel, eröffnet, da Vertreter des Kosovo aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht anwesend sein konnten.

Der Schritt erfolgte im Austausch für die Anerkennung des Kosovo durch Israel. Dies ist ein großer Sieg in Pristinas Bemühungen um die vollständige weltweite Anerkennung der Unabhängigkeit, die 2008 nach einem Krieg mit Serbien in den neunziger Jahren erklärt wurde. Wie das kosovarische Außenministerium in einer Erklärung bekannt gab, wurde die Botschaft während einer kurzen Zeremonie eröffnet, bei der die Flagge des Kosovo vor dem Gebäude in Jerusalem gehisst wurde.

Die Entscheidung über die gegenseitige Anerkennung zwischen der muslimischen Mehrheit im Kosovo und Israel wurde im vergangenen September auf einem Gipfel der kosovarisch-serbischen Staats- und Regierungschefs im Weißen Haus in Anwesenheit des damaligen US-Präsidenten Donald Trump getroffen.

(Foto: MFA Kosovo)

Die Trump-Regierung erkannte Jerusalem Ende 2017 als Israels Hauptstadt an und verlegte die US-Botschaft im Mai 2018 dorthin. Diese Entscheidung löste Kritik bei den Palästinensern, den meisten Ländern mit muslimischer Mehrheit und vielen Staaten in Europa aus, die befürchteten, dass dies die Aussicht auf zwei untergraben würde -Staatliche Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts. Nur Ungarn unter den EU-Staaten hat auch ein diplomatisches Büro in Jerusalem. Mit Ausnahme der USA und Guatemalas haben sich bisher alle Länder der Welt geweigert, ihre Botschaften von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen.

Während das Kosovo inzwischen von weiten Teilen der westlichen Welt anerkannt wurde, weigert sich Serbien weiterhin, die Unabhängigkeit seiner ehemaligen Provinz anzuerkennen.

Neun Jahre, nachdem die NATO eine 78-tägige Luftangriffskampagne gegen Serbien durchgeführt hatte, um ein blutiges Vorgehen gegen ethnische Albaner im Kosovo zu stoppen, erklärte das kosovarische Parlament 2008 die Unabhängigkeit von Serbien.

Interessant auch

– Israelisch-türkische Beziehungen –
Türkei: Erdogan will bessere Beziehungen zu Israel

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan äußerte am Freitag seinen Wunsch nach einer Annäherung an Israel.

Türkei: Erdogan will bessere Beziehungen zu Israel

Leave a Comment