“Dank der Operation ist meine Lebensqualität wieder da” – GlücksPost

Kurz vor meinem 40. Geburtstag wurde mir schwindelig, sobald ich auf meiner linken Seite lag. Wenn ich mich bewegte, war der Schwindel weg », erinnert sich Gabriela Huber an die Zeit, als ihr Leiden begann. „Ich dachte, es würde von alleine besser werden. Aber nach und nach bemerkte ich, dass ich in meinem linken Ohr Schlimmeres hörte. Nach einem halben Jahr ging ich zu meinem Hausarzt und er überwies mich an den Hals-Nasen-Ohren-Spezialisten. “Die Untersuchung ergab, dass die Symptome nicht von alleine verschwinden:” Die Diagnose Otosklerose war schwer – der Arzt sagte mir, dass meine Schwerhörigkeit stärker werden würde, bis mein linkes Ohr taub war. Ein Hörgerät kann einige Zeit halten, Aber es wäre keine langfristige Lösung. Wenn ich wieder normal hören möchte, ist eine Operation die einzige Lösung. “Ein Schock für Gabriela Huber – eine Operation am Kopf war für sie keine Option. Sie versuchte es vergeblich mit Homöopathie und war nur zwei Jahre später auf ihrem linken Ohr völlig taub.

Ossifikation im Ohr

Der Grund: Bei Otosklerose “verknöchert” die Gehörknöchelchenkette immer mehr. Dies ist ein Problem, da die drei beweglichen, winzigen Knochen – Hammer, Amboss und Stapes – vibrieren müssen, um den Schall auf die Cochlea im Innenohr zu übertragen. Die Ursache der Otosklerose ist nicht klar, aber die Krankheit scheint erblich zu sein. Frauen sind doppelt so häufig betroffen wie Männer, und eine Schwangerschaft kann die Krankheit verschlimmern. „Die Zeit, in der ich auf einem Ohr taub war, war äußerst schwierig. In einer lauten Umgebung versagten beide Ohren vollständig und ich wurde hilflos. Es kam zu dem Punkt, dass ich einmal einer Kellnerin das Tablett aus den Händen schlug, weil ich ihre Annäherung nicht hören konnte. Darüber hinaus besteht immer die ständige Angst, dass mein rechtes Ohr verknöchert wird und ich völlig taub werden könnte “, sagt Gabriela Huber.

Chirurgie hilft

Eine Steigbügelprothese, dh die Operation, war jetzt die einzige Option. „Erst nachdem ich mit einer operierten Frau gesprochen hatte, beschloss ich, eine zweite Meinung einzuholen. Der Arzt bestätigte die Diagnose und die Wahrscheinlichkeit der Operation. Ich gewann sofort Selbstvertrauen und hatte eine Operation. “Gabriela Hubers kleinster Knochen wurde während des minimalinvasiven Eingriffs durch ein schwingbares Implantat ersetzt. Das Risiko ist sehr gering, bei der Frau aus Uznach lief alles gut:„ Ich habe nichts bemerkt und dank Medikamenten hatte ich nichts Nach drei Tagen wurde ich mit einem Verband am Kopf aus dem Krankenhaus entlassen. Ich musste es ruhig angehen, mich gut um die Dusche kümmern und hatte zwei Wochen später den Kontrolltermin: Es war wie ein Wunder! Auf dem Heimweg hatte ich das Gefühl, dass die Autotür offen war und die Welt für mich so laut war. Als ich Spielgruppen leitete, trug ich eine Weile Watte in den Ohren, um die Lautstärke zu tragen. “ sagt die jetzt 56-Jährige mit einem Lachen. Die beiden Ohren sind ausgeglichen, links kann Gabriela Huber heute wieder 85 Prozent hören. Nur ein schwacher Tinnitus und ein leichter Blutrausch sind geblieben. Aber das kann sie ignorieren: «Ich habe gelernt, Tinnitus zu akzeptieren und in mein Leben zu integrieren, schließlich hat es die Taubheit ersetzt. Meine Qualität von li zB ist fast das gleiche wie zuvor. Ich möchte daher alle ermutigen, bei denen dies diagnostiziert wird. “”

Leave a Comment