Corona-Zahlen in Europa steigen aufgrund der Delta-Variante wieder ⋆ Nürnberger Blatt

Corona – Bild: 9_fingers_ über Twenty20

Europaweit ist die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus durch die Verbreitung der Delta-Variante erstmals seit zweieinhalb Monaten wieder gestiegen. Vor allem aufgrund der starken Zunahmen in Großbritannien und Russland wurden in den vergangenen sieben Tagen mehr als 20 Prozent mehr Infektionen registriert als in der Vorwoche, wie eine AFP-Zählung am Dienstag auf Basis offizieller Zahlen zeigt.

Europaweit kamen zuletzt täglich fast 57.000 neue Fälle hinzu. Mit 46.000 Neuinfektionen pro Tag war die Woche vom 12. bis 18. Juni der niedrigste Wert seit Mitte September.

Allein in Russland lag die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen bei durchschnittlich 20.400 Fällen. Dies entspricht einer Steigerung von 25 Prozent gegenüber der Vorwoche. In Großbritannien führten durchschnittlich 16.400 Neuinfektionen pro Tag zu einem Anstieg von 70 Prozent. In beiden Ländern machen die Behörden die erstmals in Indien identifizierte Delta-Variante des Coronavirus für die Entwicklung verantwortlich.

Auch die Zahl der Corona-Toten steigt wieder, allerdings weniger schnell. Europaweit entsprachen durchschnittlich 1.100 Todesfälle pro Tag in der vergangenen Woche einem Anstieg von acht Prozent.

Mehr als die Hälfte dieser Todesfälle wurden in Russland registriert. Auch in Großbritannien hat sich die Zahl der neuen Todesfälle innerhalb von zwei Wochen von zehn auf 17 in der vergangenen Woche fast verdoppelt. Diese Zahl ist jedoch deutlich geringer als auf dem Höhepunkt der Pandemie. Im Januar starben in Großbritannien täglich 1.250 Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion.

In zahlreichen Ländern gingen die Infektionszahlen derweil weiter zurück: In Frankreich sanken sie um 23 Prozent auf 1.820 Neuinfektionen pro Tag, in Italien um 35 Prozent auf 714 und in Deutschland um 31 Prozent auf 650.

Leave a Comment