Corona: Johanniter unterstützen Impfzentren | nex24.news

(Foto: Johanniter Unfall Hilfe eV)

Die Johanniter-Unfall-Hilfe unterstützt den Bau und Betrieb von Impfzentren im ganzen Land, die die Bevölkerung vor dem SARS-CoV-2-Virus schützen sollen.

“Mit unseren etablierten Katastrophenschutzstrukturen sind wir bestens gerüstet, um unseren Beitrag zur Eindämmung des Virus zu leisten”, sagt Jörg Lüssem, Mitglied des Johanniter National Board.

In vielen Regionen laufen die Vorbereitungen für den Betrieb der Impfzentren und die Bereitstellung mobiler Impfungsteams auf Hochtouren. Alle neun Regionalverbände von Johanniter sind derzeit an rund 200 Standorten in Deutschland an der Umsetzung beteiligt. Zum Beispiel in Mannheim, Bielefeld, Frankfurt am Main, Essen, Berlin, Leipzig, Gießen und Köln. Johanniter ist unter anderem für Aktivitäten in Göttingen und Osnabrück verantwortlich.

Kevin Grigorian, Leiter der Johanniter-Abteilung für Rettungsdienst und Katastrophenschutz im Bundesamt, betont: „Auch wenn der Bau und Betrieb von Impfzentren für uns alle etwas Neues ist und wir uns immer an die unterschiedlichen Bedingungen vor Ort anpassen müssen Wir können gut mit unseren Erfahrungen aus der Katastrophenverhütung aus früheren Operationen umgehen. Derzeit unterstützen wir nicht nur die Mitarbeiter, sondern auch Material und Fahrzeuge beim Aufbau der Impfzentren. “”

Die Johanniter-Unfall-Hilfe hat als Hilfsorganisation mehr als 40.000 freiwillige Helfer. Mehr als 6.000 von ihnen haben eine spezielle Ausbildung zum Katastrophenschutz. Sie stehen in 194 Katastrophenschutzeinheiten in ganz Deutschland zur Verfügung, um Aufgaben in Situationen wie der aktuellen Situation während der Koronapandemie zu übernehmen.

Zur Bekämpfung der Koronapandemie ist Johanniter seit Februar dieses Jahres in vielen Bereichen aktiv. Die Hilfsorganisation betreibt derzeit fast 100 Corona-Teststationen und stellt mobile Testteams zur Verfügung.

Johanniter ist seit sechs Monaten Partner in der landesweiten Antikörperstudie des Helmholtz-Instituts. Darüber hinaus gibt es an vielen Orten freiwillige Aktivitäten wie Einkaufsservices für Hochrisikopatienten, Lernunterstützung für Kinder und Jugendliche und die Möglichkeit, ältere Menschen zu treffen, um die Einsamkeit zu bekämpfen.

Über die Johanniter Unfallhilfe

Die Johanniter-Unfall-Hilfe ist mit rund 25.000 Mitarbeitern, mehr als 40.000 freiwilligen Helfern und 1,2 Millionen Sponsoren eine der größten Hilfsorganisationen in Deutschland und gleichzeitig ein großes sozialwirtschaftliches Unternehmen. Die Johanniter sind in den Bereichen Rettungs- und Sanitätsdienste, Katastrophenschutz, Pflege und Betreuung von alten und kranken Menschen, Fahrdienst für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Hospizarbeit und sonstige Hilfe im gemeinnützigen Bereich tätig sowie in der humanitären Hilfe im Ausland.

Leave a Comment