Corona-Impfstoff: Die Türkei unterzeichnet einen Vertrag mit Pfizer-BioNTech über 4,5 Millionen Dosen

(Foto: nex24)

Ankara – Türkei wird mit Pfizer – BioNTech einen Vertrag über 4,5 Millionen Dosen des COVID-19-Impfstoffs unterzeichnen, der bis Ende März abgegeben werden soll, sagte Gesundheitsminister Fahrettin Koca am Donnerstag.

Während einer Pressekonferenz sagte Koca, die Türkei habe die Möglichkeit, später weitere 30 Millionen Dosen des Impfstoffs zu beziehen. Ugur Sahin, 55, türkischer Herkunft, ist CEO des deutschen Biotech-Unternehmens BioNTech. Er gründete es zusammen mit seiner Frau und seinem Vorstandskollegen Özlem Türeci (53) und seinem ehemaligen Lehrer Prof. Christoph Huber, einem österreichischen Krebsexperten.

Die Türkei hat außerdem 50 Millionen Dosen beim chinesischen Hersteller Sinovac Biotech bestellt. Diese sollten am Montag in der Türkei eintreffen, sagte Koca. Nach der Sitzung des wissenschaftlichen Beirats für Coronaviren am Donnerstag erklärte Koca, dass der chinesische Impfstoff zu 91,25 Prozent wirksam sei.

„Mit den Bewertungen des Wissenschaftlichen Ausschusses sind wir sicher, dass der Impfstoff für die türkische Bevölkerung geeignet ist, die ihn in unserem Land verwendet. Wir sind jetzt zuversichtlich, dass der Impfstoff für das türkische Volk wirksam und sicher ist “, fügte er hinzu.

Fast neun Millionen Menschen in der Türkei sollen in der ersten Phase geimpft werden, und täglich könnten rund 1,5 Millionen oder sogar 2 Millionen Menschen gegen das Coronavirus geimpft werden, zitierte die Nachrichtenagentur Anadolu den Gesundheitsminister.

“Zusammen mit den Angehörigen der Gesundheitsberufe werde ich einer der ersten sein, der den Impfstoff erhält”, fügte Koca hinzu.

Leave a Comment