Corona-Impfstoff: Das türkische Pharmaunternehmen Abdi Ibrahim erhält eine Produktionslizenz

(Foto: nex24)

Istanbul – Das führende türkische Pharmaunternehmen Abdi Ibrahim gab am Donnerstag bekannt, dass das türkische Gesundheitsministerium dem Unternehmen die Erlaubnis erteilt hat, Dosen mit inaktiven und mRNA-basierten Impfstoffen gegen das neuartige Coronavirus herzustellen und zu füllen, berichtet die Nachrichtenagentur Anadolu (AA).

“Wir sind derzeit in der Lage, 20 Millionen Impfstoffe herzustellen”, betonte der Vorsitzende des Unternehmens, Nezih Barut, in einer schriftlichen Erklärung, dass das Unternehmen über die Technologie und Infrastruktur verfügt, die zur Herstellung der Impfstoffe und zum Befüllen der Fläschchen erforderlich sind. Das Unternehmen ist bereit, kurzfristig zusätzliche Investitionen zu tätigen, wenn die Produktion größerer Mengen von COVID-19-Impfstoffen erforderlich ist, berichtet AA fortsetzen.

“Die Genehmigung des Gesundheitsministeriums als Ergebnis der Inspektionen ist ein Beweis dafür, dass wir Impfstoffe von Weltklasse herstellen können”, fügte er hinzu und verwies auf die Investitionen des Unternehmens in die Biotechnologie, die er als die Zukunft des Pharmasektors identifizierte.

Barut: „Bei Abdi İbrahim, dem größten türkischen Pharmaunternehmen mit 100 Prozent inländischem Kapital, hat uns die Vision, das Leben zu heilen, immer durch unsere 108-jährige Geschichte geführt. In diesen herausfordernden Zeiten setzen wir alle unsere Ressourcen ein, um die vom Gesundheitsministerium geleitete Mobilisierung zur Bekämpfung der Pandemie uneingeschränkt zu unterstützen. Wir haben die erste Charge des Impfstoffs hergestellt und an das Gesundheitsministerium geliefert, das bereits in den COVID-19-Behandlungsprotokollen des Ministeriums aufgeführt ist. “”

Er sagte, dass Abdi İbrahim die gesamte jährliche Produktion des Impfstoffs an das Gesundheitsministerium spenden wird, beginnend mit den 1,6 Millionen Dosen, die im April produziert werden sollen, und sagte: „Wir hoffen wirklich, dass dieses Medikament Ärzten, Apothekern und Krankenschwestern helfen wird und wird alle Angehörigen der Gesundheitsberufe unterstützen, die mit Entschlossenheit, Anstrengung und Opferbereitschaft daran arbeiten, unsere Mitarbeiter zu heilen. “”

Abdi Ibrahim kauft 28,5% der Schweizer OM Pharma

Im September letzten Jahres kaufte Abdi Ibrahim außerdem 28,5 Prozent des in der Schweiz ansässigen Biotech-Unternehmens OM Pharma für 530 Millionen US-Dollar.

“Mit dieser Partnerschaftsvereinbarung kehrt sich der lange Trend, dass türkische Unternehmen von ausländischen Unternehmen übernommen werden, zum ersten Mal um”, sagte Barut.

Laut einer Unternehmenserklärung wird die Akquisition Abdi Ibrahim zum ersten und einzigen türkischen Pharmaunternehmen machen, das eine strategische Partnerschaft mit einem europäischen Partner eingeht.

“Die Partnerschaft und insbesondere unsere biotechnologischen Produkte werden uns den Zugang zu neuen Märkten erleichtern, insbesondere zu Lateinamerika, China und den USA”, sagte Barut.

Ebenso wird OM Pharma jetzt einen leichteren Zugang zum Nahen Osten und nach Nordafrika haben, wo Abdi Ibrahim eine bedeutende Präsenz hat.

Die Pandemie hat die Bedeutung einer einheimischen Pharmaindustrie unterstrichen “, sagte er. „Als Marktführer in der Türkei in den letzten 18 Jahren haben wir unsere Ambitionen immer hoch gehalten. Wir sind das erste türkische Unternehmen, das zu den 100 weltweit führenden Pharmaunternehmen gehört. Wir haben eine der fortschrittlichsten pharmazeutischen Produktionsstätten in der Türkei und in Europa gebaut. Mit AbdiBio haben wir eine führende Position in der Biotechnologie in der Türkei eingenommen. Wir haben Produktionsstätten in Kasachstan und Algerien eröffnet. Wir haben in ein Start-up in den USA investiert, um an neuen Molekülen zu forschen. Wir haben immer nach Akquisitionsmöglichkeiten in Europa und den USA Ausschau gehalten, die wir als Führungsmöglichkeit für die Pharmaindustrie unseres Landes angesehen haben.

Interessant auch

– Corona-Pandemie –
Erdogan: Türkischer Impfstoff im April einsatzbereit

Forscher auf der ganzen Welt stehen unter hohem Druck, einen Impfstoff gegen das Coronavirus zu finden. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan kündigte am Mittwoch an, dass ein in der Türkei entwickelter Impfstoff im April nächsten Jahres einsatzbereit sein werde.

Erdogan: Türkischer Impfstoff im April einsatzbereit

Leave a Comment