CDU-Politiker in Sachsen-Anhalt wollen Koalition ohne Grüne ⋆ Nürnberger Blatt

CDU – Bild: CDU / Tobias Koch

In der CDU Sachsen-Anhalt gibt es große Vorbehalte gegen eine erneute Koalition mit den Grünen. Eine sogenannte Deutschland-Koalition aus CDU, SPD und FDP “wäre sicherlich eine gute Option für Sachsen-Anhalt”, sagte der Bundestagsgeschäftsführer der CDU-Bundestagsfraktion, Markus Kurz, dem Berliner “Tagesspiegel” (Samstagausgabe). . Auch der dienstälteste CDU-Landtagsabgeordnete Detlef Gürth sagte: “Ich würde mir klar eine deutsche Koalition vorziehen.”

Vor allem im Land gebe es eine starke Polarisierung gegen die Grünen, die die AfD ausnutze, sagte Gürth. “Land- und Forstwirte werden wütend, wenn sie Grün hören”, sagte der Landtagsabgeordnete. Sein Kollege Kurz sagte, auch im CDU-Landesverband gebe es erhebliche Vorbehalte gegenüber den Grünen.

Die seit fünf Jahren regierende kenianische Koalition aus CDU, SPD und Grünen hat mehrfach einen Bruch erlebt. Eine ZDF-Umfrage vor der Wahl am Sonntag sieht eine Mehrheit für ein Schwarz-Rot-Gelb-Bündnis, das zuletzt 1955 im Saarland auf Landesebene bestand.

Auch Schwarz-Rot-Gelb in Sachsen-Anhalt könnte ein Signal für die Bundestagswahl sein. Der Grünen-Politiker Cem Özdemir warnte vor einer schwarz-rot-gelben Bundesregierung, mit der die Grünen wider Erwarten in der Opposition landen könnten. „Wenn ich mir Union, SPD und FDP ansehe, frage ich mich, ob die nicht schon heimlich an einer Art Stillstandskoalition basteln, also Ex-GroKo ergänzt um Christian Lindners Abgasliberalismus“, sagte Özdemir dem „Tagesspiegel am“ Sonntag. .

Leave a Comment