Bürger geben dem Staat weniger Geld zur Schuldentilgung Schuld Nürnberger Blatt

Schuldenuhr im Januar 2020 – Bild: Verband der Steuerzahler Deutschland eV

Die Großzügigkeit der Bürger gegenüber dem Staat hat im vergangenen Jahr offenbar abgenommen: Im Jahr 2020 erhielt das sogenannte Schuldentilgungskonto der Bundesregierung nur 48.920 Euro an freiwilligen Bürgerbeiträgen, wie die Zeitschrift „Focus“ am Freitag zitierte das Bundesministerium der Finanzen. Im Jahr 2019 waren es 51.724 Euro, im Jahr 2018 wurde die Rekordsumme von fast 610.000 Euro erhalten.

Das Schuldentilgungskonto wurde 2006 eingerichtet – laut Finanzministerium “auf Antrag vieler engagierter Bürger”. Wer einzahlt, erhält weder einen Dankesbrief noch eine Spendenquittung. Die Überweisungen können nicht als Spenden von der Steuer abgezogen werden.

Jetzt bewerben!

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment