Bundesbildungsministerin Karliczek appelliert an Schüler, sich impfen zu lassen

(Symbolfoto: pexels)

Osnabrück – Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat Studenten aufgefordert, sich jetzt impfen zu lassen. „Für ein Wintersemester mit mehr Präsenz appelliere ich an alle Studierenden, sich jetzt impfen zu lassen. Besonders hoch ist die Zahl der Infektionen bei den 18- bis 29-Jährigen. Das macht mir Sorgen“, sagte Karliczek der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ).

Insgesamt nimmt die Bereitschaft, sich impfen zu lassen, angesichts steigender Impfraten und sinkender Inzidenz ab. „Mit Blick auf die Delta-Variante und zukünftige Varianten ist ein vollständiger Impfschutz sehr wichtig. Für einen guten Winter brauchen wir auch die Hilfe junger Menschen“, betonte die Ministerin.

Karliczek fordert Schulpflicht

CDU-Politiker hält Ausnahmen nur für besonders gefährdete Kinder für nötig – erneute Schließungen sind nicht ausgeschlossen

Karliczek hat sich für eine generelle Anwesenheitspflicht von Schülern nach den Ferien ausgesprochen. „Aus meiner Sicht sollte generell wieder Anwesenheitspflicht gelten. Ausnahmen müssen für vorerkrankte und besonders gefährdete Kinder und Jugendliche möglich sein“, sagte Karliczek der NOZ.

Es wird Rahmenbedingungen geben, unter denen ein sicherer Unterricht gewährleistet werden kann. „Der Schulbesuch ist für Kinder ein wichtiger Bestandteil des Alltags. Sie brauchen soziale Kontakte und sie müssen lernen“, stellte die Bildungsministerin klar. Nach den Ferien sollten sich ihrer Meinung nach jedoch alle Schülerinnen und Schüler vor Schulbeginn einmal testen lassen. „Danach muss es regelmäßige Tests geben, die Häufigkeit hängt vom Infektionsverlauf ab. Das sollten wir uns als erste und wichtigste Maßnahme bei steigenden Vorfällen leisten“, sagt der CDU-Politiker.

Allerdings will der Bildungsminister erneut Schulschließungen nicht ausschließen. „In einer Situation wie einer Pandemie kann man nie etwas garantieren oder ausschließen. Welche Varianten noch kommen, wissen wir nicht. Aber alle Verantwortlichen können sich zumindest viel konkreter vorbereiten“, sagte Karliczek der „NOZ“. Sie ist “zuversichtlich, dass in diesem Herbst die Schulen grundsätzlich offen gehalten werden können”. „Wir haben jetzt nach den Ferien eine ganz andere Ausgangslage. Wir haben eine steigende Impfquote und eine gute Teststruktur“, sagte der Bildungsminister.

Leave a Comment