Boeing zahlt eine Geldstrafe von 2,5 Milliarden US-Dollar und eine Entschädigung für 737 MAX ⋆ Nürnberger Blatt

Symbolisches Bild: Boeing 737 max

Der US-amerikanische Flugzeughersteller Boeing wird im Zusammenhang mit den Abstürzen seiner 737 MAX-Maschine eine Geldstrafe und eine Entschädigung in Höhe von 2,5 Milliarden US-Dollar zahlen. Das US-Justizministerium gab am Donnerstag in Washington bekannt, dass die Gruppe den Geldbußen zugestimmt habe. Im Gegenzug wird das Strafverfahren gegen das Unternehmen in den USA wegen Verschwörung zur Begehung von Betrug Berichten zufolge ausgesetzt.

Die US-Anwaltskanzlei beschuldigte Boeing, den Regulierungsbehörden Informationen über das MCAS-Stabilisierungssystem vorenthalten zu haben. Das System hatte bei den beiden Unfällen in Indonesien und Äthiopien mit insgesamt 346 Todesfällen eine entscheidende Rolle gespielt. Bei einem bevorstehenden Stall drückt es die Nase des Flugzeugs automatisch nach unten, auch wenn die Piloten gegensteuern.

Das Unternehmen legte “Profit über Offenheit”, verbreitete “Halbwahrheiten” und “vertuschte” sich gegen die Behörden, sagte der US-Staatsanwalt. Berichten zufolge muss der Flugzeughersteller eine Geldstrafe von 243,6 Mio. USD, eine Entschädigung von 1,77 Mrd. USD an seine Kunden und 500 Mio. USD für einen Entschädigungsfonds für die Überlebenden der Unfallopfer zahlen.

CEO David Calhoun sagte, die Geldbuße sei “das Richtige” angesichts der Misserfolge des Unternehmens. Sie ist “eine ernsthafte Erinnerung an uns alle, wie wichtig unsere Verpflichtung zur Transparenz gegenüber den Aufsichtsbehörden ist und welche Konsequenzen dies für unser Unternehmen haben kann, wenn einer von uns diese Erwartungen nicht erfüllt.”

Mitte November hoben die US-Behörden ein seit 20 Monaten geltendes Flugverbot für die 737 MAX auf. Das Verbot wurde infolge der beiden Abstürze verhängt. Um grünes Licht für die Wiederaufnahme des Flugverkehrs auf der 737 MAX zu erhalten, hatte Boeing eine Reihe technischer Änderungen vorgenommen.

Leave a Comment