Biden wird Erdogan “eines Tages” nennen

US-Präsident Joe Biden während einer Rede am 11. Februar 2021 (Foto: Weißes Haus)

Washington – Der US-Präsident hat “viele Kollegen” anzurufen, und das wird er in den kommenden Wochen und Monaten tun “, sagte die Sprecherin des Weißen Hauses.

US-Präsident Joe Biden wird “irgendwann” in der Zukunft ein Telefongespräch mit seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdoğan führen, sagte Jen Psaki auf einer Pressekonferenz.

“Sicherlich hat der Präsident viele Führer der Welt, die er noch anrufen muss, und er wird dies in den kommenden Wochen und Monaten tun”, sagte Psaki, als er gefragt wurde. Erdoğan gratulierte Biden zu seinem Wahlsieg am 10. November, vier Tage nachdem er das Rennen gewonnen hatte, aber die beiden Staatsoberhäupter hatten noch keinen Anruf.

In einem Interview mit der New York Times vor seiner Ernennung zum US-Präsidenten nannte Biden Erdoğan einen “Autokraten” und sagte, er müsse dafür “einen Preis zahlen”. Als Antwort sagte Erdoğan: „Wir waren Freunde, wir hatten gute Gespräche und wir tranken zusammen Tee. Wie können Sie einen solchen Ausdruck verwenden? “”

In den ersten anderthalb Monaten seiner Amtszeit sprach Biden mit mehreren Staats- und Regierungschefs aus der ganzen Welt, darunter aus Kanada, Mexiko, Japan, Deutschland, China, Russland, Großbritannien und Frankreich. Donald Trump, Bidens Vorgänger, hatte innerhalb von 24 Stunden nach seiner Wahl 2016 einen Anruf bei Erdoğan.

Die Beziehungen zwischen den beiden NATO-Verbündeten sind in einer Vielzahl von Fragen angespannt. Im Dezember sanktionierten die Vereinigten Staaten die Türkei wegen des Kaufs russischer S-400-Verteidigungssysteme, während Ankara über die Unterstützung der USA für die kurdische YPG-Miliz in Syrien, die sie als terroristische Organisation ansieht, verärgert ist.

Erdogan will die Beziehungen zu den USA stärken

Im vergangenen Februar äußerte das türkische Staatsoberhaupt den Wunsch, die Beziehungen zu verbessern.

Die gemeinsamen Interessen der Türkei und der Vereinigten Staaten überwiegen ihre Differenzen und Ankara will eine bessere Zusammenarbeit mit Washington, sagte Erdoğan in einem versöhnlichen Ton.

“Wir glauben, dass unsere gemeinsamen Interessen mit den Vereinigten Staaten unsere Meinungsverschiedenheiten bei weitem überwiegen”, sagte Erdogan in einer Videokonferenz und fügte hinzu, dass Ankara darauf abzielt, die Zusammenarbeit durch “eine langfristige Perspektive auf Win-Win-Basis” zu stärken.

“Die Türkei wird weiterhin ihren Beitrag auf eine Weise leisten, die der alliierten und strategischen Partnerschaft zwischen den beiden Ländern würdig ist”, sagte er und fügte hinzu, dass die türkisch-amerikanischen Beziehungen kürzlich “ernsthaft getestet” wurden Reuters.

Interessant auch

– Ankara-Abkommen –
Erdogan: Die Türkei und Frankreich schließen sich gegen den Terrorismus zusammen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan will die angespannten Beziehungen zu Frankreich lockern und hat am 100. Jahrestag des Ankara-Abkommens mit seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron telefoniert.

Erdogan: Die Türkei und Frankreich schließen sich gegen den Terrorismus zusammen

Leave a Comment